FSV Schleiz e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Testspiele

FSV Schleiz   VfB Mühltroff
FSV Schleiz 5 : 2 VfB Mühltroff
(2 : 0)
1.Mannschaft   ::   Testspiele   ::   26.07.2019 (19:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Lukas Nietsch, Markus Porst, Frank Gerisch, Martin Berger

Torfolge

1:0 (31.min) - Frank Gerisch
2:0 (45.min) - Martin Berger
2:1 (47.min) - VfB Mühltroff
2:2 (51.min) - VfB Mühltroff per Weitschuss
3:2 (60.min) - Lukas Nietsch
4:2 (65.min) - Markus Porst
5:2 (72.min) - Lukas Nietsch

FSV Schleiz rückt Kräfteverhältnisse gegen VfB Mühltroff gerade

Die Gastgeschenke wurden vor dem Anpfiff verteilt. Ehe die Mannschaften des FSV Schleiz und des VfB Mühltroff das Spielfeld betraten, wurde der langjährige FSV-Keeper Thomas Pasold noch einmal offiziell verabschiedet. Ansonsten dürfte der Routinier seine Rückkehr an den Fasanengarten aber wohl nicht in bester Erinnerung behalten, musste er doch fünfmal hinter sich greifen. Nach einer 0:1-Pleite in der zurückliegenden Wintervorbereitung rückten die Schwarz-Gelben damit die Kräfteverhältnisse wieder gerade.

Über weite Strecken bot der FSV Schleiz eine ansprechende Leistung, wenn auch in der Zweitkampfführung noch Luft nach oben war und gerade zu Beginn der zweiten Hälfte der Zugriff fehlte. Vor der Pause gaben die Rennstädter aber klar den Takt vor; zu viele Ungenauigkeiten im Angriffsspiel verhinderten einen höheren Pausenstand als das 2:0, das Frank Gerisch und Martin Berger herausschossen. Auf der Gegenseite beendete der Aufsteiger in die sächsische Landesklasse West den ersten Durchgang trotz der einen oder anderen Torannäherung ohne eigenen Schussversuch.

Das sollte sich alsbald ändern. Schleiz eröffente die zweite Hälfte mit eigenem Anstoß und ehe man sich versah, folgten Anstoß Nummer zwei und drei. Zunächst verkürzte der agile Marcel Ottiger gegen seinen Ausbildungsverein, dann ließ Johannes Pieles seine Klasse aufblitzen und sorgte mit einem herrlichen Heber aus der zweiten Reihe für den Ausgleich. Dem wollte Pieles' einstiger Zimmerkollege aus gemeinsamen Zeiten am Jenaer Sportgymnasium, Lukas Nietsch, offenbar in nichts nachstehen. Mit seinem Premierentor im neuen Trikot brachte er den FSV wieder in Führung und ließ später noch den Treffer zum 5:2 folgen. Dazwischen dufte sich auch noch Markus Stankowski in die Torschützenliste eintragen. Weitere FSV-Tore verhinderte Pasold, der unter anderem Julian Pickers Versuch sehenswert aus dem Knick holte.