1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse I, 7.ST (2019/2020)

FC Saalfeld   FSV Schleiz
FC Saalfeld 3 : 2 FSV Schleiz
(0 : 2)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse I   ::   7.ST   ::   28.09.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Lukas Nietsch, Markus Porst

Assists

Odaiphi Pham, Markus Porst

Gelbe Karten

Alexander Hebenstreit, Kenny Eichelkraut, Martin Berger

Zuschauer

100

Torfolge

0:1 (10.min) - Markus Porst per Freistoss (Markus Porst)
0:2 (12.min) - Lukas Nietsch (Odaiphi Pham)
1:2 (48.min) - FC Saalfeld per Freistoss
2:2 (77.min) - FC Saalfeld
3:2 (80.min) - FC Saalfeld

Trotz 2:0-Führung: Erste Saisonniederlage für FSV Schleiz

Der siebente Spieltag der Landesklasse bescherte dem FSV Schleiz die erste Niederlage und spätestens damit dürfte die Euphorie, die der August mit seinen vier Derbysiegen entfachte, verflogen sein. Nach dem Remis beim SV Jena-Zwätzen, der zeitgleich ebenfalls seine erste Pleite kassierte, war die Partie an den Saalewiesen der zweite Hinweis darauf, dass den Rennstädtern eine Qualität abhanden gekommen ist, die zum Saisonbeginn aber auch in der vergangenen Rückrunde noch eines der Erfolgsrezepte war: Spiele nach der Pause für sich zu entscheiden. 

Und offenbar setzte sich diese Erkenntnis mit dem Saalfelder Anschlusstor, das unmittelbar nach der Pause fiel, in den Köpfen der Schwarz-Gelben fest. Denn mit mangelnden fußballerischen Fähigkeiten ist es nicht zu erklären, wie die Gäste nach dominant geführter erster Hälfte dermaßen einbrachen und kaum noch einen Fuß vor den anderen brachten. Und so verdiente sich ein eigentlich schon geschlagener FC Saalfeld die drei Punkte, womit die Elf von Thomas Giering ihre blütenweiße Heimweste bewahrt.

 

Stankowski trifft erstmals per Freistoß

„Wir haben es heute erneut nicht geschafft, unsere Torchancen zu nutzen. Wir hätten in der ersten Halbzeit alles klar machen müssen. Das war sträflich und heute wurden wir auch aufgrund einer völlig desolaten Leistung in den zweiten 45 Minuten bestraft“, sagte FSV-Coach Roger Fritzsch zum Spiel. In der Defensive konnte er erneut auf die Dienste von Aushilfskraft Kenny Eichelkraut setzen, im Sturmzentrum agierte Markus Stankowski. 

Letzterer war gleich in doppelter Hinsicht Wegbereiter der Gästeführung, als er vor dem Strafraum gefoult wurde und anschließend höchstpersönlich das erste Freistoßtor seiner Karriere erzielte (10.). Die Rennstädter blieben dominant und legten prompt nach: Odaiphi Pham profitierte davon, dass sich zwei Saalfelder gegenseitig abräumten, zog auf die Grundlinie und seine scharfe Hereingabe versenkte Lukas Nietsch zum 2:0 im langen Eck (12.).

 

Saalfeld nutzt Geschwindigkeitsvorteile

Der FSV kontrollierte weiterhin das Geschehen. Doch obwohl Saalfeld kaum in der Hälfte der Schleizer stattfand, deutete sich bereits in der einen oder anderen Szene an, dass es für die Schleizer gefährlich wird, wenn die Hausherren steil spielen und ihre Geschwindigkeitsvorteile nutzen. Daraus resultieren schließlich auch die drei Treffer, mit denen sie das Spiel nach der Pause noch drehten.

Den ersten Gästeangriff stoppte FSV-Keeper Alexander Hebenstreit per Foulspiel und so wehement die Saalfelder einen Elfmeter statt des ausgesprochenen Freistoß' forderten, so egal wird es ihnen wenige Augenblicke später gewesen sein. Tom Hennigers abgefälschter Schuss zappelte im Netz - 1:2 und damit der perfekte Start in den zweiten Durchgang. So jedenfalls aus Sicht der Gastgeber, die geduldig spielten und bis zum Schlusspfiff die einzige Mannschaft waren, die noch Gefahr ausstrahlte. Lohn der Mühen waren zwei sehenswert herausgespielte Treffer, die Stan Kleyla und Moritz Hutschenreuter gegen einen indisponierten FSV Schleiz erzielten. (77., 80.). 

„Ich gratuliere dem FC Saalfeld zu einem verdienten Sieg. Wir benötigen kein Alibi aufgrund unserer Ausfälle. Bei uns sollten sich jetzt ganz schnell einige Spieler die Frage stellen, ob Anspruch und Wirklichkeit im Einklang sind“, so Roger Fritzsch.

 

Tabelle Landesklasse