FSV Schleiz e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse I., 21.ST (2016/2017)

FSV Schleiz   SV Jena-Zwätzen
FSV Schleiz 3 : 1 SV Jena-Zwätzen
(2 : 1)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse I.   ::   21.ST   ::   08.04.2017 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Albert Pohl, Andre Hoyer

Assists

Albert Pohl, Martin Berger, Florian Schilling

Gelbe Karten

Frank Gerisch, Florian Schilling

Zuschauer

104

Torfolge

1:0 (18.min) - Andre Hoyer per Kopfball (Florian Schilling)
2:0 (24.min) - Albert Pohl (Martin Berger)
2:1 (45.min) - SV Jena-Zwätzen
3:1 (67.min) - SV Jena-Zwätzen (Eigentor) (Albert Pohl)

Auch Jena Zwätzen kann den FSV nicht stoppen

Die Serie geht weiter! Auch im sechsten Rückrundenspiel gelang dem FSV Schleiz ein Dreier. Mit 3:1 bezwangen die Schwarz-Gelben am heimischen Fasanengarten die Mannschaft vom SV Jena-Zwätzen. 

Trainer Distelmeier musste im Vergleich zur Vorwoche den verletzten Taktgeber im Mittelfeld Liebold ersetzen. Für ihn rückte Hoyer in die Startaufstellung. Die Schleizer begannen sehr konzentriert und nahmen von Anfang an das Zepter in die Hand. Zuerst scheiterte Pohl aus spitzem Winkel an Thaler im Kasten der Jenenser, danach wurde Stankowski zweimal von seinen Teamkollegen Gerisch und Schilling in Szene gesetzt, doch die sehenswerten Volleyabnahmen fanden nicht den Weg ins Tor. Wie schon in Ilmenau erzielten die Rennstädter nach einer Standardsituation den Führungstreffer. Schillings Freistoß von der rechten Seite veredelte Hoyer per Kopf zum 1:0 (18.). Anschließend zogen sich die Hausherren zurück und Zwätzen erarbeitete sich zunehmend mehr Spielanteile. Jedoch ging der Schuss von Torjäger Nenz neben das Gehäuse und nachdem sich Marten im Strafraum durchsetzen konnte, war Pasold zur Stelle. Auf der Gegenseite machten es die Gastgeber besser. Berger hebelt mit einem schönen Lupfer die gesamte Hintermannschaft des SV Jena-Zwätzen aus, Pohl nahm das Leder gut mit und schob überlegt in die kurze Ecke ein (24.). Nach gut einer halben Stunde hatte Nenz die Möglichkeit zu verkürzen, sein Versuch wurde aber in letzter Sekunde von einem Schleizer Abwehrbein geblockt und Ch. Czimmernings verzog aus aussichtsreicher Position. Mit dem letzten Angriff der ersten Halbzeit belohnten sich die Jenaer für ihre Bemühungen und konnten völlig zu Recht den Anschluss herstellen. Ein Freistoß von der Mittellinie wurde von der FSV-Hintermannschaft nur in die Mitte geklärt, Ch. Czimmernings schaltete am schnellsten und hielt aus gut 20 Metern drauf. Sein satter Distanzschuss schlug unhaltbar für Pasold in der unteren Ecke ein (45.). 

Die Halbzeitansprache von Trainer Distelmeier zeigte sofort Wirkung und die Schleizer übernahmen wieder die Spielkontrolle. Schillings Schuss zischte am Tor vorbei. Kurz darauf parierte Thaler in klasse Manier den Kopfball von Pohl, nach der Flanke von Stankowski und Gerisch köpfte über den Kasten. In der von beiden Mannschaften ruppig geführten Partie kamen die Gäste im zweiten Abschnitt nur schwer ins Spiel. Nenz‘ Abschluss verfehlte das Ziel deutlich. Zuvor hielt Thaler seine Elf im Spiel. Das Schleizer Sturmduo Pohl/Gerisch kombinierte sich in den Sechszehner, aber Pohl konnte den Jenaer Schlussmann nicht überwinden. Gleich danach führte Eichelkraut einen Freistoß blitzschnell aus und überraschte so die noch unsortierte Gäste-Abwehr. Pohl lief alleine auf den Torhüter zu. Er sah den eingewechselten Krell und legte quer. Thaler hatte keine Abwehrchance bei Krells abgefälschten Schuss (67.). Im Gegenzug musste Pasold ernsthaft zu packen, als Strauß es mit einem Freistoß probierte. Kurz vor Ende der über weite Strecken umkämpften Begegnung, verpassten es die Kreisstädter endgültig den Sack zu zumachen. Pohl behauptete sich gegen zwei Mann, doch sein Geschoss krachte nur an die Unterlatte. Ein Hauch von Wembley lag in der Luft. Im Anschluss machte es sein Teamkollege Gerisch nicht besser. Sein Torabschluss fand nur den Innenpfosten und fiel Thaler in die Hände. Danach pfiff Schiedsrichter Läsker die Partie ab. 

Der FSV Schleiz bleibt mit dem 3:1-Heimerfolg weiter die Mannschaft der Stunde und gestaltete auch das sechste Rückrundenspiel erfolgreich. Aufgrund der Steigerung in der zweiten Hälfte ist das Ergebnis auch in der Höhe verdient. Zwätzen rutschte in der Tabelle weiter ab und befindet sich nun Mitten im Abstiegskampf. Viel Zeit zum Ausruhen haben die Schwarz-Gelben nicht denn bereits am Donnerstag geht es weiter, denn da erwartet der FSV am Fasanengarten den FC Motor Zeulenroda zum Derby.


Quelle: JP Sheriff

Fotos vom Spiel


Zurück