FSV Schleiz e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Köstritzer-Pokal des TFV, QR (2016/2017)

FSV Schleiz   FC Saalfeld
FSV Schleiz 2 : 4 FC Saalfeld
(1 : 1)
1.Mannschaft   ::   Köstritzer-Pokal des TFV   ::   QR   ::   30.07.2016 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Albert Pohl

Assists

Martin Berger, Moritz Krell

Zuschauer

83

Torfolge

1:0 (31.min) - Albert Pohl (Moritz Krell)
1:1 (32.min) - FC Saalfeld
1:2 (50.min) - FC Saalfeld
1:3 (69.min) - FC Saalfeld
2:3 (79.min) - Albert Pohl per Kopfball (Martin Berger)
2:4 (88.min) - FC Saalfeld

FSV Schleiz streicht die Segel in der Quali-Runde

Endstation Qualifikationsrunde. Verdient unterlag der FSV Schleiz mit 4:2 dem FC Saalfeld und konnte damit erstmals in diesem Kalenderjahr ein Pflichtspiel nicht für sich entscheiden. Obwohl Gästestürmer Bartosz Latuszek mit drei Treffern der überragende Mann auf dem Platz war, war wohl eher die Verfassung beider Abwehrreihen entscheidend für den Spielausgang. Während das Schleizer Sturmduo Gerisch / Pohl - in der Vorsaison mit stolzen 104 direkten Torbeteiligungen - gegen die Hintermannschaft des FC Saalfeld nur selten zum Zug kam, machte sich beim FSV das Fehlen von Thomas Liebold und Mirko Horn doch schmerzlich bemerkbar. Den erforderlichen Umstimmungen geschuldet passte die Abstimmung in vielen Szenen nicht, wobei auch nicht unterschlagen werden darf, dass das Mittelfeld durchweg mit eher offensiv denkenden Spielern besetzt war.

Nachdem die Gäste die Anfangsphase bestimmten, kam der FSV Mitte der ersten Hälfte besser ins Spiel und hatte prompt die Riesenchance zur Führung: Von Frank Gerisch geschickt legte Markus Stankowski im Strafraum auf Albert Pohl quer, der sich jedoch nicht traute direkt abzuschließen, so dass sein Schuss vor dem verwaisten Tor zur Ecke geblockt werden konnte. Auch in der 31. Minute verarbeitete der junge Torjäger ein Zuspiel von Neuzugang Moritz Krell eher schlecht, setzte dann aber entscheidend nach und stocherte das Leder zum 1:0 über die Linie. Doch vom Anstoß weg zeigte sich, wo es bei der Pellmann-Elf an diesem Tag haperte: ein einfacher langer Ball in die Spitze und schon war Latuszek frei durch und hob das Leder im Gegenzug zum Ausgleich ins Tor. Kurz vor der Pause Glück für den FSV, dass Schiedsrichter Markus Drobe, dessen Regelauslegung allgemein recht großzügig war, ein hartes Einsteigen von Aushilfs-Außenverteidiger Kevin Priedemann gegen Latuszek nicht mit einem Strafstoß ahndete.

So besorgte Saalfelds Torjäger eben kurz nach dem Wiederanpfiff das 2:1 (50.) und ließ in der 69. Minute gar das 3:1 folgen. Unmittelbar nach diesem Treffer narrte Latuszek bei einem spektakulären Solo die halbe FSV-Mannschaft, wurde aber im letzten Moment zur Ecke geblockt. So konnte Pohl mit seinem Kopfballtor nach einer Berger-Ecke noch einmal Spannung ins Spiel bringen (79.), doch eine wirkliche Aufbruchstimmung entfachte das unerklärlicherweise nicht. Zwar hatte der Schleizer Stürmer nur kurz darauf den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte im Eins-gegen-eins aber an FC-Keeper Erik Rößler, doch das war es dann auch schon in Sachen Schlussoffensive. Stattdessen durften noch einmal die Gäste jubeln, als Felix Weber mit einem Schuss ins kurze Ecke den 2:4-Endstand markierte (88.).

 

Spielbericht aus Gegnersicht


Quelle: Alexander Hebenstreit

Fotos vom Spiel


Zurück