... lade FuPa Widget ...
FSV Schleiz auf FuPa

1.Mannschaft : Spielbericht Thüringenliga, 2.ST

Geratal   FSV Schleiz
Geratal 1 : 0 FSV Schleiz
(1 : 0)
1.Mannschaft   ::   Thüringenliga   ::   2.ST   ::   21.08.2021 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Marco Saß, Amel Nukovic, Martin Berger, Markus Porst

Zuschauer

170

Torfolge

1:0 (13.min) - Geratal

Zwei Verletzte, keine Punkte: FSV Schleiz mit gebrauchtem Tag bei SpVgg Geratal

Es gibt Tage, da wäre man einfach lieber im Bett geblieben. Und einen von dieser Sorte erwischten die Fußballer des FSV Schleiz am zweiten Verbandsliga-Spieltag, an dem die Auswärtsfahrt zur Spielvereinigung Geratal auf dem Programm stand. 1:0 hieß es nach 90 Minuten für die Hausherren, denen ein frühes Tor, kompromisslose Abwehrarbeit und enormer Einsatz zum Sieg genügten. Am mangelnden Kampfgeist scheiterte es sicherlich auch nicht bei den Gästen, doch egal was man versuchte, es klappte nichts.

Das ideale Sinnbild des Schleizer Spiels war eine Szene eine Viertelstunde vor dem Ende: Frank Gerisch erahnte einen Rückpass, spritzte dazwischen und hatte freie Bahn aufs Tor. Doch statt das sichere 1:1 zu erzielen knickte er weg. Nichts war es mit dem erhofften Ausgleich, stattdessen musste der Torjäger behandelt werden – Verdacht auf Kreuzbandriss. Dass sich mit Stammkeeper Alexander Hebenstreit ein weiterer Spieler ohne Gegnereinwirkung verletzte, machte den gebrauchten Tag aus FSV-Sicht perfekt.

„Glückwunsch an Geratal. Sie haben leidenschaftlich gekämpft und sich diesen Sieg verdient. Aus unserer Sicht ist diese Niederlage doppelt bitter. Zum einen waren wir nicht in der Lage unsere Großchancen zu nutzen und zum anderen kommen die schweren Verletzungen von Gerisch und Hebenstreit dazu. Unterm Sicht müssen wir aber auch ganz klar festhalten, dass wir leider nicht in der Lage waren, unsere etablierten Stammkräfte zu ersetzen“, sagte FSV-Coach Roger Fritzsch im Nachgang. Aufgrund mehrerer Ausfälle war der Schleizer Trainer zu zahlreichen Umstellungen gezwungen, was ihn spürbar verärgerte. „Dass am zweiten Spieltag einer Saison gleich acht Spieler – darunter zwar auch drei Verletzte – nicht zur Verfügung stehen, ist aus meiner Sicht nicht verbandsliga-tauglich.“

Sichtbar wurden die vielen Wechsel insbesondere in der ersten halben Stunde, als der auf allen Positionen veränderte Abwehrverbund merkliche Abstimmungsprobleme hatte, die erst mit zunehmender Spielzeit abgestellt werden konnten. Da war das letztlich entscheidende 1:0 aber schon längst gefallen, das Debütant Maximilian Zachert nach einem Solo in höchstem Tempo in der 13. Minute erzielte. Die Riesenchance zum 2:0 ließ wenig später Christopher Thurau liegen.

Auf der Gegenseite vermochten es die Rennstädter trotz der einen oder anderen verheißungsvollen Offensivaktion nicht, sich für ihr Anrennen zu belohnen. Insbesondere mit der von Coach Fritzsch ausgegebenen Devise, Geratals Junioren-Keeper permanent zu beschäftigen, wurde es nichts. Da so gut wie jeder FSV-Abschluss sein Ziel verfehlte, erlebte Niclas Dörfler einen ruhigen Tag. So durfte sich die Gerataler nach der erfolgreichen Abwehrschlacht nicht nur über die drei Punkte, sondern auch über die gehaltene Null freuen.