... lade FuPa Widget ...
FSV Schleiz auf FuPa

1.Mannschaft : Spielbericht Freundschaftsspiele (2021/2022)

Reichenbacher FC   FSV Schleiz
Reichenbacher FC 1 : 4 FSV Schleiz
(1 : 2)
1.Mannschaft   ::   Freundschaftsspiele   ::   30.07.2021 (19:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Mirko Horn, Tim Sluga, Frank Gerisch, Albert Pohl

Zuschauer

42

Torfolge

1:0 (7.min) - Reichenbacher FC
1:1 (23.min) - Tim Sluga
1:2 (40.min) - Albert Pohl
1:3 (51.min) - Frank Gerisch
1:4 (67.min) - Mirko Horn

FSV Schleiz dreht beim Reichenbacher FC nach unterirdischer erster Hälfte auf

Mit einem letztlich doch recht deutlichen Sieg reisten die Fußballer des FSV Schleiz am späten Freitagabend aus dem herrlichen Stadion am Wasserturm in Reichenbach ab. Dass man dem Spitzenteam der sächsischen Landesklasse West das Nachsehen geben würde, deutete sich allerdings zunächst gar nicht an.

Vor der Pause war der RFC klar die spielbestimmende Elf, einen Klassenunterschied hätte man allenfalls zugunsten der Hausherren vermutet. Beim Gang in die Kabine führten dennoch die Rennstädter, wobei sie wohl auch nicht so recht wussten wie. Wohlwollend könnte man meinen, dass man im Stile einer abgezockten Spitzenmannschaft die wenigen Chancen nutzte. So glich Tim Sluga mit einem abgefälschten Schuss den hochverdienten Reichenbacher Führungstreffer durch Niclas Schmelzer aus und kurz vor dem Pausenpfiff schloss Albert Pohl einen schnörkellos vorgetragenen Angriff gar zum 1:2 ab.

Mit Wiederanpfiff verdienten sich die Rennstädter aber die Führung, die nun ihrerseits mehr Struktur ins Spiel brachten, während der RFC offensichtlich dem hohen Tempo der Anfangsphase Tribut zollen musste. Folge der Schleizer Dominanz waren das 1:3, das Frank Gerisch nach herrlichem Zusammenspiel mit Paul Jung erzielte, sowie das Tor zum 1:4-Endstand, für das sich FSV-Kapitän Mirko Horn verantwortlich zeigte.

Besonders erfreulich aus FSV-Sicht war das Comeback von Robby Kögler, der nach seiner Rückkehr zu den Schwarz-Gelben und einer mehrmonatigen Reise erstmals überhaupt wieder auf dem Feld stand und dabei über die vollen 90 Minuten ging.