FSV Schleiz e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse I, 16.ST (2018/2019)

FSV Schleiz   TSV Gera-Westvororte
FSV Schleiz 3 : 4 TSV Gera-Westvororte
(1 : 1)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse I   ::   16.ST   ::   30.03.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Mirko Horn, Frank Gerisch, Markus Stankowski

Assists

3x Martin Berger

Gelbe Karten

Maximilian Woitzik, Janek Weiß, Martin Berger, Markus Stankowski

Zuschauer

118

Torfolge

1:0 (28.min) - Mirko Horn per Kopfball (Martin Berger)
1:1 (43.min) - TSV Gera-Westvororte per Kopfball
2:1 (56.min) - Frank Gerisch per Elfmeter (Martin Berger)
3:1 (67.min) - Markus Stankowski (Martin Berger)
3:2 (73.min) - TSV Gera-Westvororte
3:3 (81.min) - TSV Gera-Westvororte per Elfmeter
3:4 (88.min) - TSV Gera-Westvororte per Kopfball

Gnadenloser Rico Heuschkel erlegt den FSV Schleiz

Diesen Platzverweis wird Tim Richter gern in Kauf genommen haben. In der Nachspielzeit zog der Geraer gegen den aufs Tor stürmenden Frank Gerisch die Notbremse – rechtzeitig vor dessen Abschluss und rechtzeitig vor dem Strafraum, so dass er seiner Mannschaft damit den Sieg in einem eigentlich schon verlorenen Spiel rettete. Grenzenloser Jubel beim Tabellenführer, Fassungslosigkeit bei den Hausherren waren das Resultat eines wahren Fußballspektakels.

„So etwas habe ich in 19 Jahren Trainerdasein noch nie erlebt. Wir müssen mit einer deutlichen Führung in die Pause gehen. Der Ausgleich kurz vor der Halbzeit war mehr als schmeichelhaft für den Spitzenreiter. Respekt an Westvororte, aber was wir nach der 3:1-Führung gemacht haben, war Kinderfußball“, sagte FSV-Trainer Roger Fritzsch nach dem Spiel. Sein Trainer-Kollege Marcus Dörfer sah naturgemäß vor allem die Energieleistung, mit der seine Elf den Rückstand in den letzten 20 Minuten in einen Sieg drehte. „Wir haben eine unglaubliche Moral bewiesen, zumal heute eigentlich fast alles gegen uns gelaufen ist“, so Dörfer mit Blick auf die eine oder andere diskussionswürdige Entscheidung des Schiedsrichters.

Als herausragend erwies sich einmal mehr die Qualität von Rico Heuschkel, der dreimal zum Abschluss kam und dreimal traf. Gerade der Kopfball zum Siegtreffer – bereits sein 30. Saisontor – war technisch kaum besser auszuführen (88.). Diesen starken Heuschkel brauchten die Gäste aber auch, denn das, was Gera spielerisch anbot, war eines Spitzenreiters kaum würdig. Die Offensive beschränkte sich über weite Strecken auf ein Mittel: lange Bälle von Torhüter Clemens Bierbaum. Warum sie aber in der Tabelle ganz oben stehen, verdeutlichte die Vehemenz, mit der die Gäste nach dem 3:1 arbeiteten, immer wieder die zweiten Bälle eroberten und den FSV kaum noch aus der eigenen Hälfte ließen. Und so gelang durch Tim Richters satten Flachschuss und Heuschkels Elfmeter nicht nur der Ausgleich (73., 81), es folgte tatsächlich noch der Siegtreffer.

Auf Seiten der Rennstädter musste man vor allem in Hälfte eins mit der Inkonsequenz vor dem gegnerischen Tor hadern, so dass es vorerst nur beim 1:0 durch Mirko Horn blieb, das Heuschkel direkt vor der Pause ausglich (28., 43). Der Wirkungstreffer saß, denn nach Wiederanpfiff war Gera zunächst etwas dominanter und der FSV hatte seine Probleme. In diese Phase hinein schoss Frank Gerisch per Strafstoß das 2:1, das Markus Stankowski sogar zur Zwei-Tore-Führung ausbaute (56., 67.). Die jedoch sollte bekanntlich keinen Bestand haben. Ein aus Schleizer Sicht zumindest erträgliches Resultat verhinderte schließlich Richter mit seiner Notbremse.

 

Tabelle Landesklasse