FSV Schleiz e.V.

2.Mannschaft : Spielbericht Kreisoberliga, 4.ST (2016/2017)

SV 1910 Kahla II   FSV Schleiz II
SV 1910 Kahla II 2 : 0 FSV Schleiz II
(0 : 0)
2.Mannschaft   ::   Kreisoberliga   ::   4.ST   ::   11.09.2016 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Torfolge

1:0 (81.min) - SV 1910 Kahla II
2:0 (90.min) - SV 1910 Kahla II

Kategorie: Lehrgeld bezahlt....

Kreisoberliga

SV 1910 Kahla II – FSV Schleiz II 2:0 (0:0)

Bitteres Lehrgeld musste die Landesklassenreserve des FSV Schleiz in ihrem ersten Auswärtsspiel in neuer Umgebung bezahlen. Über 80 Minuten hatte die Priedemann-Elf ihr Ziel, zumindest einen Punkt aus Kahla mitzunehmen, erreicht. Doch fast aus heiteren Himmel gelang den bis zu diesem Zeitpunkt in der zweiten Spielhälfte chancenlosen Hausherren durch Rudolph (81.) der Führungstreffer. In den verbleibenden Minuten setzten die Schleizer alles auf eine Karte, ein weiterer Treffer durch Kabelitz in der Schlussminute setze schließlich den endgültigen K.-o.-Schlag für die Gäste.

Mit gemischten Gefühlen fuhr der Neuling in die Porzellanstadt, da Spielertrainer Steve Priedemann auf einige seiner Stammkräfte verzichten musste. Aus diesem Grund setzte man zunächst auf eine defensive Grundeinstellung und ließ den Gegner kommen, der sich über weite Strecken jedoch als harmlos erwies.  Das erste Achtungszeichen setzte Priedemann nach 30 Minuten, seinen Schuss lenkte Schlussmann Hölbig über die Latte. Zu einer entscheidenden Szene des Spiels kam es nach 34 Spielminuten: Ein Fernschuss von Staps ging an die Lattenunterkante und sprang hinter die Torlinie. Zum entsetzen der Gäste wurde der Treffer von Schiedsrichter Scharnowski nicht anerkannt, nur er hatte den Ball nicht hinter Linie gesehen. Selbst die Kahlaer Spieler bestätigten im Nachgang, dass es ein Treffer war, berichtet der Schleizer Spielertrainer. Nach dem Seitenwechsel gingen Kreisstädter etwas offensiver zu Werke. Folgerichtig gab es gute Gelegenheiten – Kunte (54.), Götz (61.) und Jung (75.) - das Spiel zugunsten der Gäste zu entscheiden.  Und so kam es, wie es kommen musste, mit zwei Nadelstichen entschieden die Hausherren das Spiel. „Eine bittere Niederlage, das Spiel hätten wir aufgrund der bessern Chancen gewinnen müssen. Neben Pech kam eine große Portion von eigenen Unvermögen hinzu“, resümierte der völlig enttäuschte Spielertrainer Steve Priedemann.

 

 

Spielebricht aus Kalhaer Perspektive:

"Kahla II erkämpft den ersten Dreier

Gegen die Schleizer Reserve mussten die Kahlaer an ihre Grenzen gehen um diese wichtigen drei Punkte zu behalten. Der Gastgeber begann konzentriert und versuchte das Spiel zu kontrollieren. Dies gelang auch größtenteils und Schleiz hatte Probleme überhaupt in Ballbesitz zu kommen. Leider gelang es Kahla aber nicht Torchancen herauszuspielen. Zu hektisch oder einfach zu ungenau war das Spiel vor dem gegnerischen Strafraum. So ging es bei hochsommerlichen Temperaturen ohne nennenswerte Chancen in die erste Trinkpause.
Danach konnte der Gastgeber nicht mehr an die zuvor gezeigte Leistung anknüpfen und die Schleizer nun deutlich aktiver und zielstrebiger. Einen ersten Warnschuß in der 30. Minute konnte Hölbig klären. Nur vier Minuten später klärt wiederum Hölbig einen scharf herein getretenen Ball gerade noch mit den Fingerspitzen. Kahla bettelte förmlich um das Gegentor und ließ den nötigen Biss in den Zweikämpfen vermissen. In der 40. Minute rissen die Rennstädter auch schon die Arme zum Jubel in die Luft. Ein 30 Meter Schuß knallte unter die Latte und sprang wohl hinter der Linie erst wieder aus dem Tor. Doch weder der Schiri noch sein Assistent zeigten auf Tor. Glück für Kahla.
Nach dem Anpfiff zur zweiten Hälfte fanden die Gastgeber glücklicherweise wieder besser in die Partie. Nur im Spiel nach vorn haperte es weiterhin an Genauigkeit und Entschlossenheit. Dafür war man in den Zweikämpfen wieder deutlich präsenter und konnte die Schleizer Angriffsbemühungen besser unterbinden. Dennoch hatten die Gäste wieder die erste gute Chance im zweiten Durchgang in Führung zu gehen. Blumenstein verschätzt sich bei einem langen Pass und Hölbig wird vom Gegenspieler düpiert. Doch dieser trifft anstatt das leere Tor nur das Außennetz. Langsam schien sich das Glück der Gastgeber aufzubrauchen. Aber wer vorn nicht trifft usw... Rudolph nutzt somit die erste wirklich gefährliche Situation zur glücklichen, aber auf Grund der Spielanteile, auch nicht unverdienten Führung(81.Min). Schau macht den Ball im 16er gut fest und überlässt den heranstürmenden Rudolph den Abschluß. Der fackelte nicht lange und haut die Kugel direkt unter die Latte in die Maschen. Große Erleichterung macht sich auf und neben dem Feld breit. Noch zehn Minuten waren bis zu den ersten Punkten noch zu überstehen. Schleiz ließ sich nicht hängen und versuchte nochmal alles. Als dann nach einer Doppel Ecke von Schleiz der Ball zu Kabelitz kommt, hat dieser freie Bahn und lässt dem Gästekeeper im 1 gegen 1 keine Chance. 2:0 in der Nachspielzeit. Unmittelbar darauf pfeift der gut leitende Schiri Scharnowski das Spiel ab und alle Kahlaer lagen sich erschöpft und erleichtert in den Armen. Ein hart erkämpfter Sieg gegen niemals aufgebende Schleizer. Aber nur so kann es gehen. Jeder Erfolg muss wieder mühsam erkämpft werden. An den spielerischen Mängeln im Offensivbereich gilt es nun die Stellschrauben anzulegen. 
Kahla: Hölbig, Albrecht, Rübestahl, Blumenstein, Kämmer, Schau, Gleu, Gabriel, Rudolph(90. Schulze), Eißmann(75. Lakonen), Kabelitz"

Quelle: https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=1271769169520923&id=239689566062227


Quelle: Jürgen Müller

Fotos vom Spiel


Zurück