FSV Schleiz e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Kreisoberliga Jena-Saale-Orla, 3.ST (2015/2016)

FSV Schleiz   SV 1910 Kahla II
FSV Schleiz 0 : 1 SV 1910 Kahla II
(0 : 1)
1.Mannschaft   ::   Kreisoberliga Jena-Saale-Orla   ::   3.ST   ::   29.08.2015 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Nicky Eichelkraut

Zuschauer

86

Torfolge

0:1 (6.min) - Andre Hoyer (Eigentor)

FSV Schleiz versagt gegen Aufsteiger SV Kahla II.

Statt die drei fest eingeplanten Punkte am Fasanengarten zu behalten, musste sich unsere Erste nach einem Festival im Auslassen bester Torchancen dem Aufsteiger aus Kahla mit 0:1 geschlagen geben. Spielerisch hat es über weite Strecken gepasst, also kein Grund zur Panik. Das nächste Punktspiel findet am 11. September in Oppurg statt.
FSV Schleiz – SV 1910 Kahla II 0:1 (0:1)
Einen ersten Rückschlag in der noch jungen Saison musste der FSV Schleiz im Heimspiel gegen die zweite Mannschaft aus Kahla hinnehmen. 90 Minuten drückende Überlegenheit und eine Vielzahl bester Torchancen genügten den Hausherren nicht, um für klare Verhältnisse zu sorgen, so dass dem Aufsteiger Andre Hoyers Eigentor zum nicht erwarteten Auswärtssieg bei einem der Staffelfavoriten genügte. Alles Anrennen half nicht, die Rennstädter brachten das Leder – ob nun per Kopf nach Flanken von außen, mit Schüssen aus der zweiten Reihe oder auch Abschlüssen innerhalb des gegnerischen Stafraums – nicht im Tor der Gäste unter.
Die erste nennenswerte Offensivaktion gehörte allerdings der Mannschaft aus Kahla, als Christopher Neumann FSV-Keeper Thomas Pasold zu weit vor seinem Tor sah und aus großer Distanz zu einem Heber ansetzte, der vom Querbalken zurück ins Feld prallte. Im Gegenzug hatten die FSV-Anhänger erstmals den Torschrei auf der Lippen, als Mirko Horn das Leder nach Eingabe von links aus bester Position über das Gehäuse jagte. Stattdessen fiel dann das letztlich entscheidende Tor auf der anderen Seite. Daniel Bottner trieb den Ball für die Gäste, die in der Anfangsphase durchaus gefährliche Konter fuhren, über rechts nach vorn und seine scharfe Eingabe versenkte Hoyer bei seinem missglückten Abwehrversuch im eigenen Kasten.
In der Folge beschränkten sich die Kahlaer fast nur noch auf die Defensivarbeit, standen tief mit meist acht Feldspielern am eigenen Strafraum. Zudem hatten sie mit Schlussmann Marcus Hölbig einen starken Rückhalt, der nicht nur zahlreiche hochkarätige Einschussmöglichkeiten der Hausherren vereitelte, sondern auch bei den vielen hohen Bällen in den Gefahrenberech stets den Überblick behielt und nicht den Hauch einer Unsicherheit zeigte. Nichtsdestotrotz konnte der Aufsteiger, bei dem der auf sich allein gestellte Bottner kaum noch für Entlastung sorgen konnte, nicht verhindern, dass sich die Pellmann-Elf eine Chance nach der anderen erspielte, doch an diesem Tag sollte es einfach nicht sein. Und als Markus Stankowski das Leder dann doch einmal per Kopf im Gästetor unterbrachte, ließ die Abseitsfahne den Jubel im Keim ersticken. So stand also am Ende von 90 einseitigen Minuten ein glücklicher Gästesieg.
Schleiz spielte mit: Thomas Pasold, Andreas Broßmann, Mirko Horn, Kevin Priedemann, Martin Berger, Fabian Götz, Frank Gerisch, Markus Stankowski, Andre Hoyer, (69. Wutthiphorn Worasawat) Thomas Liebold, Nicky Eichelkraut

Spielbericht des Gegners:

Zweite Mannschaft mit einem unfassbaren Sieg in Schleiz!
Nach dem Spiel hatten manche Spieler Schmerzen an Stellen von denen sie gar nicht wussten, dass es sie gibt. Ein Gefühl der Glückseligkeit könnte man es auch nennen. Denn Glück hatte die Mannen um Kapitän Blumenstein in diesem Spiel reichlich. Aber dieses Glück hatte sich die gesamte Mannschaft trotzdem irgendwo redlich verdient. Mit welcher Leidenschaft die Truppe sich der Überlegenheit des Gastgebers entgegenstellte, war einfach nur imponierend. Auch die Wechsler, die heute nicht zum Einsatz kamen, waren an der Seitenlinie voll dabei.
Schleiz von Beginn an mit extrem viel Druck auf das Kahlaer Tor. Immer wieder ging es über die rechte Seite und Tim und Gaga hatten kaum Zeit zum Aufatmen. Doch das erste Ausrufezeichen setzte dann Christopher mit einer frechen Bogenlampe und der Ball knallte an die Latte. Ein Raunen ging durch alle Zusehenden. Kurz danach nahm Daniel einen Steilpass schön nach vorne mit und zog einfach mal ab. Der abgefälschte Ball trudelte nicht ganz unhaltbar ins kurze Eck. Da waren gerade mal sechs Minuten gespielt. Die Gastgeber nun mit noch mehr Druck nach vorne. Aber entweder parierte ein überragender Marcus Hölbig oder ein Feldspieler warf sich dazwischen. Natürlich kam im Laufe der Zeit auch ein wenig Unvermögen der Schleizer dazu, aber entschuldigen sollten sich die Kahlaer dafür nicht. Auch gelang es in Halbzeit eins immer mal wieder kleine Nadelstiche zu setzen. Daniel und William stellten auch die Gastgeber vor die oder andere Herausforderung.
Nach Wiederanpfiff versäumte es leider die Mannschaft weiter diese kleinen Vorstöße umzusetzen. Die Schleizer, mit wirklich tollem Offensivfußball, rannten unentwegt an, aber am Spielstand änderte dies nichts. Nach ca. 70 Minuten holten die Gastgeber aber mehr und mehr die Brechstange raus und unsere Abwehr hatte weniger Probleme die Bälle zu klären. Marcus schien an diesem Tag eh unüberwindlich und so hielt die Führung aus der sechsten Minuten bis zum Schluß. Über verdient und unverdient im Fußball zu diskutieren ist im Nachhinein eh überflüssig. Schleiz mit gefühlten 80% Ballbesitz und fasst unzählbaren Chancen. Aber entscheidend sind nun mal die Tore. Die Einstellung der Mannschaft und dieser Kampfgeist rechtfertigen dann vielleicht doch den Sieg. Jedenfalls scheint die zweite Mannschaft nun in der Liga angekommen zu sein und manchmal muss man halt auch genau solche dreckigen Siege einfahren um bestehen zu können. Heute ist ein jeder an seine körperlichen Grenzen gegangen. Ein Gefühl der Glückseligkeit und Zufriedenheit beschlich deswegen die meisten auf der Rückreise. Und zumindest das hatten sich alle redlich verdient.
Kahla: Hölbig (Kicker Note 1!), Rübestahl, Neumann(Rudolph), Wohllebe, Gabriel(Eberhardt), Rindt, Blumenstein, Holland, Neumann, Bottner, Rudakoff; (Wolff, Albrecht, Parsche)

Quelle: https://www.facebook.com/SV-1910-Kahla-239689566062227/timeline/

Weitere Bilder unter der Rubrik: Fotos


Quelle: A. Heb.

Fotos vom Spiel


Zurück