FSV Schleiz e.V.

A-Junioren : Spielbericht Kreispokal, F (2016/2017)

SG FSV/VfR   SV Jena-Zwätzen
SG FSV/VfR 1 : 0 SV Jena-Zwätzen
(0 : 0)
A-Junioren   ::   Kreispokal   ::   F   ::   28.05.2017 (16:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

David Morgenstern

Assists

Markus Baer

Torfolge

1:0 (77.min) - David Morgenstern (Markus Baer)

A Junioren lassen den Traum vom "Double" Wirklichkeit werden

Bei gleißender Hitze, beim vom VfR Bad Lobenstein bestens organisierten Pokaltag im Koseltal, standen sich zwei relativ gleichwertige, spielstarke und intelligente Gegner gegenüber, das haben alle bisherigen Vergleiche gezeigt und es sollte auch diesmal ein sehr enges Match werden. Beide Teams versuchten natürlich in aller erster Linie ihre Abwehrreien dicht zu halten und möglichst nichts zwingendes vom Gegner zuzulassen. Trotzdem gelang es in der ersten Halbzeit beiden Teams die ein oder andere gefährliche Aktion zu starten die allerdings immer spätestens beim Hüter endete. Während die Jungs aus Zwätzen etwas tiefer standen und der SG den Spielaufbau überließen, um auf Fehler zu warten und anschließend mit steilen Bällen in die Schnittstellen, ihre starken Offensivspieler zu schicken, versuchte die SG über einen kontrollierten Spielaufbau meist über Baer und dem Spiel über die schnellen und gefährlichen Außenspieler Platzek und Gössinger zum Erfolg zu kommen. Bis zur ersehnten Pausenerfrischung blieben beide Taktiken erfolglos. Nach Wiederanpfiff konnten sich die Jungs vom VfR und FSV jedoch mehr und mehr Spielanteile sichern und verlagerten das Spiel zusehends in die Zwätzener Hälfte. Natürlich gab es zwangsläufig mehr Strafraumszenen und verschiedene SG Akteure konnten sich gut in Szene setzen. Dies gipfelte in einem von Baer hervorragend auf den langen Pfosten gezirkelten Freistoß aus halb rechter Position den Amel Nukovic mit einem wuchtigen Kopfstoß verwandelte. Der Jubel der vielen Fans und aller Aktiven war groß, verstummte allerdings recht schnell wieder und verwandelte sich in ungläubiges Kopfschütteln. Der Freistoß wurde laut Schiri Janina Geiler, die ihr jederzeit von beiden Mannschaften fair geführtes Abschiedsspiel sicher leitete, zu früh ausgeführt und mußte wiederholt werden. (die Wiederholung brachte nichts ein) Die Jungs der SG liesen sich aber nicht beirren und setzten die Zwätzener Abwehr weiter unter Druck. Die Partie blieb sehr spannend, da die Jenaer Mannschaft weiterhin ihr Heil in schnellen Tempogegenstößen suchte. In Minute 77 war es dann soweit, ein Torschuss von Baer konnte vom hervorragenden Jenaer Keeper Kolle nur durch abklatschen pariert werden, springt dem inzwischen eingewechselten Morgenstern kurz vorm "Sechszehner" vor die Füße und er schiebt ihn überlegt und plaziert in die lange Ecke. Diesmal war der Jubel berechtigt. Die Gäste versuchten zwar noch einmal zurückzukommen, doch die sichere von Dittmar geführte SG Abwehr ließ nichts mehr zu. So konnten die Trainer kurz vor Schluss noch einmal den im Spiel gegen Camburg schwer verletzten Stürmer der SG, Ernst ehren, indem er noch einmal für sein Team, wenn auch mit Maske auflaufen konnte. Ein für die neu gegründete Spielgemeinschaft denkwürdiger Pokaltag ging so im Bad Lobensteiner Koseltal zu Ende. Die Mannschaft erfüllte sich ihren Traum vom Double, (die Meisterehrung wurde vom KFA vor dem Anpfiff vollzogen) und belohnte sich so für eine überragende Saison. Alle Spieler sowie das Trainergespann werden diese Saison gekrönt von diesen beiden Titeln wohl für immer im Gedächtnis behalten. Da die dritte Halbzeit verständlicherweise bis in die späten Abendstunden dauerte, geht der Spielbericht erst heute ins Netz. Weiterhin möchten wir der Sturmspitze unserer SG, Victor Ernst zum Titel des Torschützenkönigs der Kreisoberliga mit 27 Treffern gratulieren. Die Mannschaft möchte sich auch bei den nun in den Männerbereich ihrer Vereine wechselnden Spielern Dittmar, Heymer, Krause, Eichelkraut und Pillhofer bedanken und ihnen auf ihrem weiteren sportlichen und privaten Weg alles Gute wünschen. Die gesamte Mannschaft möchte sich auf diesem Weg noch einmal ganz herzlich bei allen helfenden Eltern für die ständige Unterstützung, bei Ihren Vereinsführungen für den notwendigen Rückhalt, sowie auch bei den Trainern der jeweiligen Männermannschaften für das Verständnis und die gute Absprache und natürlich bei allen Fans und Unterstützern bedanken. Ohne dieses funktionierende Umfeld wäre dieser für beide Vereine denkwürdige Erfolg nicht möglich gewesen.


Quelle: Steffen Saß

Fotos vom Spiel


Zurück