... lade FuPa Widget ...
FSV Schleiz auf FuPa

Am Ende doch recht deutlich: FSV gelingt erster Dreier in der Ferne

Leif Broßmann, 12.09.2021

Am Ende doch recht deutlich: FSV gelingt erster Dreier in der Ferne

Sollte es mit dem Toreschießen im Pokalspiel gegen Preußen Bad Langensalza noch nicht wieder klappen, erzielte Sturm-Routinier Frank Gerisch nun auswärts in Ehrenhain vom Punkt seinen ersten Treffer nach dem erneuten Kreuzbandriss.

 

SV 1879 Ehrenhain   FSV Schleiz
SV 1879 Ehrenhain 0 : 3 FSV Schleiz
(0 : 0)
1.Mannschaft   ::   Thüringenliga   ::   5.ST   ::   11.09.2021 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Frank Gerisch, Albert Pohl, Toni Gaschler

Assists

Andre Hoyer, Albert Pohl, Toni Gaschler

Gelbe Karten

Robby Kögler, Mirko Horn

Zuschauer

130

Torfolge

0:1 (72.min) - Albert Pohl (Andre Hoyer)
0:2 (90+1.min) - Frank Gerisch per Elfmeter (Toni Gaschler)
0:3 (90+3.min) - Toni Gaschler (Albert Pohl)

 

Am Ende doch recht deutlich: FSV gelingt erster Dreier in der Ferne

 

Es war auf holprigem, hochgewachsenem Rasen lange Zeit ein Spiel ohne richtige einhundertprozentige Torchancen, Torhüter Wilhelm Blöthner bereitete es keine Probleme, dass es ihm berufsbedingt erst eine halbe Stunde vor Spielbeginn möglich war, am Waldsportplatz in Ehrenhain zu erscheinen. So richtig gefordert war er lediglich in der 48. Minute, als er von Ehrenhains Marius Bernhardt geprüft wurde. Seinem Gegenüber Andre Sittel erging es da schon anders: Der Ehrenhain-Keeper war sowohl bei einem ein Stück zu lang geratenen Gerisch-Pass (4.) als auch infolge eines zentralen Kopfballs (10.) sowie im Eins-gegen-Eins aus nächster Nähe (28.) dreimal Sieger im Duell mit Albert Pohl,  wusste somit alle gefährlichen Schleizer Torgelegenheiten der ersten Halbzeit zu entschärfen und machte auch insgesamt ein wirklich gutes Spiel.

In der 72. Minute war er jedoch chancenlos, als Hoyer Pohl erneut auf die Reise schickte, welcher den Ball per Linksschuss in die Maschen bugsierte und unsere Schwarz-Gelben so auf die Siegerstraße lenkte. Schon früher hätte der Torschütze den Gast in Front bringen können, scheiterte allerdings erneut an Sittel, Gerischs Nachschuss trudelte rechts am Gehäuse vorbei (51.).

Roger Fritzsch zeigt sich über die drei Punkte „sehr glücklich. Aufgrund der Chancenvorteile geht der Sieg auch in Ordnung. Kurz nach der Pause hatten wir das Spielglück auf unserer Seite, als der Gastgeber nur den Pfosten trifft“, schätzt der FSV-Coach den ersten Auswärtssieg der laufenden Thüringenligasaison ein. Dabei verweist er auf einen Konter Ehrenhains, als Oliver Peuker von rechts nach innen zog und abschloss (48.).  Auch wenig später – er konnte einem Freistoß nur hinterherschauen – rettete das Aluminium für Blöthner (56.).

Eine Ankunft des SV Ehrenhain auf der Anzeigetafel wurde besonders durch die Unterzahl seit dem Rückstand erschwert: Der zu Beginn der zweiten Halbzeit eingewechselte Silvio Ollert – ehrlicherweise die Rückennummer 69 tragend – sprang Pohl von hinten in die Beine und Schiedsrichter Sebastian Blasse zückte verständlicherweise den roten Karton (74.).  Weitere Ausgleichsversuche der Gastgeber verfehlten das Tor und so verwandelte Frank Gerisch – zuvor nach einem Konter noch verzogen (86.) – in der Nachspielzeit einen Elfmeter nach Foul an Toni Gaschler souverän zum 2:0 (90+1.). Letztgenannter Joker stach nach Flanke des soeben eingewechselten Schmidts und Brustablage Pohls erfreulicherweise mit seinem ersten Pflichtspieltor im Männerbereich zum Endstand (90+3.).

Ein Drei-zu-Null-Auswärtssieg, drei verschiedene Torschützen, vor allem aber die ersten drei auf fremdem Geläuf eingefahrenen Zähler sind das verdiente Resultat der im Voraus eingeforderten unbedingten Gier sowie eines quanti- und qualitativen Chancenplus‘. Dieses Ergebnis soll nun frischen Wind für die kommenden Begegnungen – angefangen beim kommenden Heimspiel gegen den FSV Ohratal – und die nötige Leichtigkeit und Klarheit bringen.


Quelle:Alexander Hebenstreit (Foto)