... lade FuPa Widget ...
FSV Schleiz auf FuPa

Wir stellen vor: Der Neue im FSV-Angriff

Alexander Hebenstreit, 28.07.2019

Wir stellen vor: Der Neue im FSV-Angriff

Lukas Nietsch, hier beim Testspiel gegen die Zweite des FC Carl Zeiss Jena, trägt seit wenigen Wochen das Trikot des FSV Schleiz. Trotz längerer Fußballpause konnte er umgehend Fuß fassen und damit für Belebung in Sachen Konkurrenzkampf sorgen.

 

Dem aufmerksamen Beobachter ist er natürlich schon bei diversen Trainingseinheiten und Testspielen aufgefallen, nun möchten wir die Gelegenheit nutzen unseren offensiven Neuzugang Lukas Nietsch auch ganz offiziell vorzustellen. Der Zeulenrodaer ist in Schleiz kein Unbekannter, war er doch mit seinem ehemaligen Verein regelmäßiger Gegner der Rennstädter. In den letzten Vergleichen suchte man allerdings vergeblichen seinen Namen, da er eine längere Auszeit vom Fußball nahm. "Mein Fokus lag nach dem Studium auf dem erfolgreichen Start ins Berufsleben. Nun kann ich meine zeitlichen Kapizitäten besser einschätzen und freue mich darauf, wieder aktiven Fußball spielen zu können", erklärt der 23-Jährige.

Dass es mit seiner Laufbahn nun in Schleiz statt in seinem Heimatverein weiter geht, ist dem erfolgreichen Werben der sportlichen Verantwortlichen zu verdanken und bereits nach wenigen Einheiten fühlt sich Lukas Nietsch in seinem Wechsel bestärkt. "Mein bisheriger Eindruck ist äußerst positiv. Die gesamte Mannschaft und das Trainerteam arbeiten sehr bewusst und zielstrebig, aber gleichzeitig auch mit einer gewissen Lockerheit. Ich glaube, wir befinden uns auf einem sehr guten Weg und bin gespannt auf die ersten Resultate."

Auch umgekehrt war der erste Eindruck bereits vielversprechend. "Lukas konnte mich gleich im ersten Training überzeugen. Ich freue mich sehr, dass er sich für uns entschieden hat. Er wird unsere Qualität in der Offensive sofort anheben. Auch seine persönliche Einstellung zum Fußball und sein Ehrgeiz werden uns bei unseren Vorhaben weiterhelfen", sagt FSV-Coach Roger Fritzsch über den Zugang.

Konkrete Ziele, die er mit seinem neuen Verein erreichen will, nennt Lukas Nietsch, der fünf Jahre seiner fußballerischen Ausbildung am Jenaer Sportgymnasium genoss, nicht. "Ich möchte der Mannschaft dabei helfen, den bestmöglichen Tabellenplatz zu erreichen. Voraussetzung dafür ist eine erfolgreiche Integration ins Team - sowohl auf als auch neben dem Platz. Darauf liegt in den kommenden Wochen mein absoluter Fokus. Alles Weitere wird die Zeit mit sich bringen", so Lukas Nietsch.

In seinen ersten beiden Spielen für den FSV gelang ihm zwar noch kein Treffer -  unter anderem weil gegen den SV Schott Jena das Gebälk im Weg stand -, im dritten Einsatz holte er das jedoch per Doppelpack gegen den VfB Mühltroff nach. Auch gegen die Rennstädter traf er in seiner Karriere bereits und zwar am letzten Spieltag der Saison 2016/17, als er das Siegtor zum 3:2 für Motor Zeulenroda erzielte. Außer bei den Karpfenpfeifern war er auch im Männerbereich auch schon für den 1. FC Greiz aktiv. Nun wird er also  beim FSV Schleiz die ohnehin schon starke Fraktion des 1996-er Jahrgangs weiter aufwerten. Im gleichen Jahr wie Lukas Nietsch sind auch Martin Berger, Andre Hoyer, Julian Picker und Marco Saß geboren.

 

Lukas, herzlich willkommen beim FSV Schleiz. Wir hoffen auf eine erfolgreiche gemeinsame Zeit und auf viele schöne Momente sowohl auf als auch neben dem Spielfeld.