FSV Schleiz e.V.

Eine Legende tritt ab: Thomas Pasold verlässt FSV Schleiz

Alexander Hebenstreit, 10.07.2019

Eine Legende tritt ab: Thomas Pasold verlässt FSV Schleiz

Gesichter kommen, Gesichter gehen. Aufstiege werden gefeierte, Abstiege verkraftet. Manch einer versucht sich in einem anderen Verein, um später zurück zu kehren. Über viele Jahre hinweg sah man in der ersten Mannschaft des FSV Schleiz viele kommen und gehen. Doch im Spielerkader gab es über zwei Jahrzehnte eine Konstante: Thomas Pasold. Das wird nun der Vergangenheit angehören. Die Legende im FSV-Tor nimmt ihren Hut, tut es dem italienischen Torwartidol Gigi Buffon gleich und sucht sich im Spätherbst der Karriere noch einmal eine neue Herausforderung.

Weit zieht es den inzwischen 40-Jährigen Schlussmann zwar nicht, Fakt ist aber, dass er erstmals in seinem Leben dem FSV Schleiz den Rücken kehrt. Zu Beginn seiner Laufbahn im Herrenbereich stand einmal ein Wechsel nach Tanna im Raum, der sich aber zerschlug, so dass er sein komplettes Sportlerleben bei seinem Heimatverein verbrachte. Dabei bekam er es mit vielen Konkurrenten auf der Torhüterposition zu tun, kam aber immer wieder auf seine Einsatzzeiten und war viele Jahre Stammtorhüter. Mit beginn der neuen Saison wird er das Tor des benachbarten VfB Mühltroff hüten, dem in diesem Sommer der Aufstieg in die sächsische Landesklasse West gelang.

Auf einen emotionalen Gefühlsausbruch zum Abschied verzichtet Pasold. Auf die Frage, ob es eine Partie gibt, an die er besonders gerne zurückdenkt, nennt er das Jubiläumsspiel zur Festwoche 100 Jahre Fußball in Schleiz im Jahr 2013. "Ich erinnere mich gern an das Spiel gegen den Cheminitzer FC zurück, als es bis tief in die zweite Halbzeit nur 1:2 stand", so Pasold, der damals die himmelblauen Stürmer schier verzweifeln ließ. Erst in den letzten 20 Minuten, als die Akkus der Rennstädter leer waren, schoss der damals wie heute in Liga drei spielende CFC noch standesgemäßen 8:1-Sieg heraus.

Während seiner vielen Jahre beim FSV zählte Thomas Pasold immer zu den Trainingsfleißigsten, führte in dieser Wertung nicht selten mit reichlich Abstand. Einen speziellen Ruf erarbeitete er sich mit seiner stattlichen Bilanz bei Strafstößen. Hier trat er immer wieder als Elfmeterkiller in Erscheinung und auch auf der anderen Seite schienen ihm diese Situationen zu liegen: In der Saison 2015/16, in der er jede einzelne Pflichtspielminute auf dem Feld stand, steuerte er vom Punkt zwei Tore zum Meistertitel in der Kreisoberliga bei.

Nachdem bereits Dominik Aust seinen Abschied in Richtung Bad Lobenstein verkündete, verlässt den FSV damit ein weiterer Keeper, so dass nun statt des Luxuxproblems mit vier Torhütern für zwei Mannschaften eher Personalmangel auf dieser Position herrscht. Dennoch hat FSV-Coach Roger Fritzsch Verständnis für die Entscheidung der beiden. "Es ist sehr schade, dass uns Thomas Pasold und Dominik Aust verlassen, aber ich kann es natürlich auch ein Stück weit nachvollziehen. Beide hatten immer nur alle drei Wochen die Möglichkeit in der zweiten Mannschaft zu spielen. Ich wünsche beiden alles erdenklich Gute und maximale Erfolge bei ihren neuen Aufgaben."

Bis zum Wiedersehen mit Thomas Pasold wird es übrigens gar nicht lange dauern. Am Freitag, 26. Juli, gastiert er mit seinem neuen Verein zum Vorbereitungsspiel am Schleizer Fasanengarten.

Pase, der gesamte FSV Schleiz und die erste Mannschaft im Speziellen wünschen dir viel Erfolg bei deiner neuen Aufgabe in Mühltroff und alles erdenklich Gute. Du bist jederzeit gerne am Fasanengarten gesehen und wir freuen uns, dich noch zu dem einen oder anderen Spiel begrüßen zu dürfen.