FSV Schleiz e.V.

Zwei Elfmeter bringen FSV Schleiz in Kahla um den Sieg

Alexander Hebenstreit, 13.05.2019

Zwei Elfmeter bringen FSV Schleiz in Kahla um den Sieg

Auch nicht schlecht: Auf der (nicht von uns mitgebrachten) Taktiktafel in der Umkleidekabine in Kahla war noch immer die Aufstellung der Mannschaft zu lesen, die der ehemalige FSV-Trainer Olaf Distelmeier beim letzten Schleizer Gastspiel am Dohlenstein aufs Feld schickte. Das fand am 25. Mai 2018 und damit vor fast genau einem Jahr statt. Immerhin sechs Spieler von damals standen auch dieses Mal in der Startelf.

 

1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse I, 21.ST

BSG Chemie Kahla   FSV Schleiz
BSG Chemie Kahla 2 : 2 FSV Schleiz
(0 : 0)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse I   ::   21.ST   ::   11.05.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Markus StankowskiMarco Saß

Assists

2x Frank Gerisch

Gelbe Karten

Mirko Horn

Zuschauer

68

Torfolge

0:1 (46.min) - Marco Saß (Frank Gerisch)
0:2 (59.min) - Markus Stankowski (Frank Gerisch)
1:2 (63.min) - BSG Chemie Kahla per Elfmeter
2:2 (81.min) - BSG Chemie Kahla per Elfmeter

 

Zwei Elfmeter bringen FSV Schleiz bei BSG Chemie Kahla um den Sieg

 

Wieder einmal schaffte es der FSV Schleiznicht, eine Führung ins Ziel zu bringen. 2:0 führten die Rennstädter in Kahla bereits, ehe Maximilian Enkelmann mit zwei Treffern vom Punkt noch für den Ausgleich sorgte. „Wir sind extrem enttäuscht. Wir haben viel investiert, hatten genügend Torchancen, um das Spiel in unsere Richtung zu lenken und haben die starken Individualisten BahnerReuther und Enkelmann gut verteidigt. Allerdings darf Kahla die erste Halbzeit nie mit elf Mann zu Ende spielen“, sagte FSV-Coach Roger Fritzsch mit Blick auf eine üble Grätsche von Benjamin Bahner, die Schiedsrichter Horst Bachmann nur mit gelb ahndete. Auch der Handelfmeter, der in der 81. Minute zum Ausgleich führte, war in den Augen des Schleizer Trainers ein Geschenk an die Dohlensteiner. Allerdings müsse man sich aufgrund der vergebenen Chancen an die eigene Nase fassen.

Es war eine spannende, wenn auch nicht spielerisch hochklassige Partie, die einige Zeit brauchte, um Fahrt aufzunehmen. So verlor FSV-Keeper Alexander Hebenstreit gegen Danny Reuther zwar seinen Schuh, nicht aber den Zweikampf. Auf der Gegenseite waren die Direktabnahmen von Thomas Liebold und Martin Berger schön anzusehen, aber zu unplatziert. Erst kurz vor der Pause hatten beide Seiten den Torschrei auf den Lippen. Zunächst landete ein Klärungsversuch Bergers am eigenen Pfosten und im Gegenzug gelang es dem FSV bei einer Dreifachchance nicht, Kahlas Schlussmann Felix Müller zu überwinden.

Das holte Marco Saß aber wenig später nach, als er die Rennstädter umgehend nach Wiederanpfiff in Führung brachte (46.). Kahla drückte nun mit Vehemenz auf das FSV-Tor, während die Gäste verstärkt auf Konter setzten. Einer davon führte zwar zum 2:0 durch Markus Stankowski (59.), doch angesichts der vorhandenen Räume war dieser eine Treffer zu wenig. Erst recht, da Enkelmann vom Punkt die Nerven behielt (63., 81.). Aus dem Spiel ließ sich der zur Pause eingewechselte Thomas Pasold, der mit mehreren starken Paraden glänzte, zwar nicht bezwingen, bei beiden Strafstößen war er jedoch machtlos.

Das Happy End für den FSV Schleiz wäre dennoch möglich gewesen, weil Thomas Liebold mit einer der letzten Aktionen der Partie Saß in bester Position freispielte. Ihm fehlte aber die nötige Ruhe im Abschluss, so dass Müller den Punktgewinn für die Hausherren per Fußabwehr absicherte.

Tabelle Landesklasse