... lade FuPa Widget ...
FSV Schleiz auf FuPa

Abgang zum VfB Mühltroff: Duo kehrt dem FSV Schleiz den Rücken

Alexander Hebenstreit, 19.07.2021

Abgang zum VfB Mühltroff: Duo kehrt dem FSV Schleiz den Rücken

Zwei lange Corona-Unterbrechungen hat der FSV Schleiz jeweils ohne Aderlass überstanden, obwohl vielerorts vor einem massiven Spieler- und Mitgliederschwund aufgrund der Zwangspause gewarnt wurde. Deutlich knapper fällt da die aktuelle Sommerpause nach dem kurzen, aber aufreibenden Saionfinale aus und doch gibt es in ihr gleich zwei Abgänge zu vermelden.

Mit Max Woitzik und Lucas Lailach verlassen gleich zwei Spieler den FSV Schleiz in Richtung Mühltroff, wo sie unter anderem auf den langjährigen FSV-Keeper Thomas Pasold sowie eine Reihe Spieler, die im Schleizer Nachwuchs aktiv waren, treffen.

Besonders schmerzt dabei der Verlust von Max Woitzik, gehörte er doch seit Kindertagen zum Inventar am Fasanengarten. 15 Jahre schnürte der inzwischen 23-Jährige für die Schwarz-Gelben die Schuhe. Nach dem Sprung in den Männerbereich entwickelte er sich rasch zu einer tragenden Säule der zweiten Mannschaft. Erst mit Amtsantritt von Roger Fritzsch im Jahr 2018 stellt er sich auch dem Konkurrenzkampf in der ersten Mannschaft und wusste durchaus zu überzeugen.

Auch wenn es für den Defensivmann, der aufgrund seiner ruhigen und unspektakulären Spielweise nicht selten unterschätzt wurde, nicht zu einem dauerhaften Stammplatz reichte, bekam er doch immer wieder seine Einsatzzeiten, aufgrund einer Verletzung aber "nur" zweimal in der Thüringenliga. Insgesamt stehen 97 Spiele für die Mannschaften des FSV in seiner Vita, davon 22 für die Erste. Sein einziger Pflichtspieltreffer gelang ihm 2016 beim 2:1-Sieg der Schleizer Reserve gegen die SG Ranis/Krölpa in der Kreisoberliga.

Dass er nun zum VfB Mühltroff wechselt erscheint durchaus naheliegend, hat er doch inzwischen seinen Lebensmittelpunkt in die Nachbarstadt jenseits der Landesgrenze verlegt. Nun will er auch den sportlichen Tapetenwechsel und sich in der sächsischen Landesklasse beweisen. "Ich wollte nach so vielen Jahren in Schleiz eine neue Herausforderung suchen und durch meinen Umzug hat es sich angeboten, diese nun in Mühltroff anzugehen", sagt der 23-Jährige, der weiterhin gerne an seine Zeit beim FSV denkt. "Es waren sehr tolle und lehrreiche Jahre für mich, in denen ich viele Freunde kennenlernen durfte", so Max Woitzik.

Gemeinsam mit ihm zieht es auch Kumpel Lucas Lailach zum VfB Mühltroff. Der 21-Jährige war erst im vergangenen Sommer aus Oberböhmsdorf mit dem Ziel nach Schleiz gewechselt, sich über seine Leistungen in der zweiten Mannschaft perspektivisch für die Erste zu empfehlen. Corona-bedingt blieb es bei sieben Spielen, in denen dem Angreifer drei Tore gelangen - darunter das Siegtor beim 3:2 in Moßbach, als er als Joker sein Pflichtspieldebüt gab.

"Ich hatte einen Anruf vom Trainer aus Mühltroff bekommen, ob ich Interesse hätte für sie zu spielen und nach einem Probetraining habe ich mich entschieden, zusammen mit Max den Schritt zu wagen, um neue Erfahrungen und regelmäßige Spielzeit zu sammeln", erklärt Lucas Lailach die Hintergründe seines Wechsels. Sein Fernziel, den Sprung in die Schleizer Erste, will er mit seinem Wechsel aber nicht ad acta legen. "Grundsätzlich sehe ich den Wechsel als eine Chance, mich bei einem anderen Verein weiterzuentwickeln, um in Zukunft zum FSV zurückzukehren", so der Offensivmann.

Lieber Max, lieber Lucas, vielen Dank für euren Einsatz im FSV Trikot, die schönen Momente, die wir gemeinsam erleben konnten, die Siege, die wir zusammen feierten, und die Kabinenpartys, die noch lange in Erinnerung bleiben! Egal ob als Zuschauer oder womöglich auch eines Tages wieder als Spieler oder in anderer Funktion: Ihr seid jederzeit am Fasanengarten willkommen! Bis bald!