... lade FuPa Widget ...
FSV Schleiz auf FuPa

Nach zweieinhalb Jahren zurück beim FSV: Robby Kögler trägt wieder Schwarz-Gelb

Alexander Hebenstreit, 04.01.2021

Nach zweieinhalb Jahren zurück beim FSV: Robby Kögler trägt wieder Schwarz-Gelb

Robby Kögler darf mit seinem starken linken Fuß durchaus als fußballerischer Feingeist gelten. Wenn es nötig wurde, das zeigte er vor allem in seiner zweiten Saison für die Schleizer Erste, war er sich aber auch nie zu schade dafür, Fußball zu arbeiten. Für eine erfolgreiche sportliche Rückkehr in die Rennstadt wird es sicherlich beide Seiten der Medaille brauchen.

Er ist zurück. Der FSV Schleiz freut sich, zum Ende des Lockdowns – wann auch immer das sein wird – wieder auf die Dienst von Robby Kögler zurückgreifen zu können. Der 26-Jährige, der seinen Lebensmittelpunkt vor zweieinhalb Jahren nach Leipzig verlegte und seither beim SSV Markranstädt kickte, kehrt in die Rennstadt und damit auch zu seinem Heimatverein zurück.

Der im benachbarten Oberböhmsdorf aufgewachsene Linksfuß gehört einem ganz besonderen Jahrgang der Schleizer Nachwuchsschmiede an und war eine Säule der E-Junioren-Mannschaft, die 2005 Thüringenmeister wurde. Den Feinschliff seiner fußballerischen Ausbildung erlebte er beim FC Rot-Weiß Erfurt und dem FC Carl Zeiss Jena, wo er jeweils in der Junioren-Bundesliga kickte.

Mit dem Übergang im Männerbereich stellte er alsbald fest, dass Fußball nicht alles im Leben ist. Statt Leistungssport sollte es ein „normales“ Leben sein und nach mehreren Stationen fand er 2017 den Weg zurück zum FSV Schleiz. Auch damals war es ein Wechsel in der Winterpause. Nun freuen wir uns auf ein Neues, ihn in unseren Reihen begrüßen zu dürfen.

Das sagt Robby Kögler über . . .

. . . die Hintergründe seiner Rückkehr: Der Kontakt zwischen mir und dem FSV Schleiz ist nie wirklich abgerissen. Trotz des Spielbetriebs in Sachsen habe ich oft versucht die Spiele in Schleiz zu besuchen. Ob in der Jugend oder im Erwachsenenbereich: Ich habe viele wunderschöne Zeiten auf dem Gelände des FSV verbracht.
Im Sommer 2021 werde ich ein Duales Studium in Gera beginnen. Daher werde ich meinen Wohnsitz und damit auch meine sportliche Heimat wieder nach Schleiz verlagern. 

. . . seine sportliche Zeit beim SSV Markranstädt: Ein Abstieg, ein Aufstieg und viele verletzungsbedingte Pausen beschreiben am besten meine Zeit in Markranstädt. Dennoch konnte ich viele gute Eindrücke gewinnen. Sportliche Aufeinandertreffen in Testspielen gegen die BSG Chemie Leipzig oder das Viertelfinale im Sachsenpokal gegen den Chemnitzer FC zähle ich persönlich zu meinen Highlights.  

. . . die Entwicklung des FSV Schleiz während seiner Abwesenheit: Ich denke jeder im Saale-Orla-Kreis und der Umgebung hat mittlerweile mitbekommen, in welcher Liga sich der FSV  befindet. Schritt für Schritt haben sich der Verein und die Mannschaft dorthin gekämpft, wo sie jetzt stehen. Wille, Ehrgeiz und absolute Hingabe zum Sport tragen irgendwann Früchte.
Dabei ist auch die Nachwuchsarbeit eine tragende Stütze im Verein, wo seit mehreren Jahren hervorragende Arbeit geleistet wird. Viele Spieler werden aus dem eigenen Nachwuchs in die erste Männermannschaft berufen. Die Mannschaft hat viel Potenzial und ist noch längst nicht am Limit angekommen. 

. . . seine sportlichen Ziele mit den Rennstädtern: Man wird sehen wohin uns die Reise führt. Ganz klar die Liga halten und nach oben sind keine Grenzen gesetzt. Den Verein in der Oberliga zu sehen wäre sicher hoch gegriffen, aber dennoch nicht unmöglich (lacht). Nun heißt es für mich wieder fit zu werden, um mit 100 Prozent starten zu können.

. . . seine Wuschposition: Ganz klar die linke Außenbahn. Letztenendes entscheidet aber der Trainer, wo er mich am ehesten gebrauchen könnte.  


Lieber Robby, willkommen zurück beim FSV Schleiz. Auf dass du dich schnell wieder zurecht findest, die Verletzungsmisere hinter dir lässt und sowohl auf als auch neben dem Platz tolle Zeiten mit dem FSV erlebst!