FSV Schleiz e.V.

Ein Spiel - zwei Meinungen: (Bericht: BSG Chemie Kahla)

FSV Schleiz, 15.05.2019

Ein Spiel - zwei Meinungen: (Bericht: BSG Chemie Kahla)

(Erneut übertreffen sich die Schleizer im Auslassen bester Chancen. Nur gut, dass Kahla ebenso fahrlässig vor dem gegnerischen Tor agierte. Letztlich ein Remis, was beiden nicht weiterhilft aber Unmut vor der nächsten Begegnung hervorruft. Bildszene aus dem Hinspiel, welches Schleiz im letzten Moment für sich entscheiden konnte.)

 

1. Mannschaft: Punkteteilung unterm Dohlenstein

Trotz der ergiebigen Niederschläge war der Hauptplatz in einem guten Zustand und pünktlich zum Anpfiff ließ dann auch der Regen nach. Auf Grund des nassen Untergrundes entwickelte sich folgerichtig von Beginn an ein recht flottes Spiel. Die Rennstädter haben dann in Form eines Schusses von Stankowski nach sieben Minuten die erste nennenswerte Möglichkeit. Doch Müller entschärft den strammen Schuss mit beiden Fäusten. Kahla versucht mit einem kontrolliertem Spielaufbau dagegen zu halten. In der 12. Minute wird Reuther unsanft von den Beinen geholt. Selbst zum Erstaunen der Gäste bleibt die Karte beim Schiri stecken. Dabei war das schon ein sehr dunkles gelb, zumal Reuther auch in einer recht aussichtsreichen Position war. Enkelmanns anschließender Freistoß verfehlt das Ziel leider deutlich. Die nächste gute Aktion bleibt somit einmal mehr dem wieder sehr gut aufgelegten Felix Müller im BSG Gehäuse vorenthalten. Einen Volleyschuss von Berger kann er gerade noch über den Querbalken lenken. Nun geht es hin und her. Sass verfehlt für Schleiz nur knapp das Gehäuse, Reuther wird gerade noch so vom Torwart gestoppt und bei einem Freistoß von Mittellinie von Rindt muss der Schleizer Keeper blitzartig reagieren um den Ball noch festzuhalten. Sein Abwehrspieler Horn zieht etwas überraschend den Kopf ein und der Ball wird immer länger und hätte genau in die Ecke gepasst. Aber in Minute 44 wird es noch kurioser. Eine Flanke von Reuther haut Berger mit dem Kopf an den eigenen Innenpfosten und von dort prallt er an der Torlinie entlang zur anderen Seite. Kretzer versucht es mit einem Abstauber. Aber der Winkel sehr spitz und die Kugel marschiert auf der Linie entlang wieder zurück. Glück für die Gäste. Doch auch die BSG im Glück verbunden mit dem ganzen Können von Müller der eine Dreifachchance von Schleiz kurz vor der Pause zu Nichte macht. Somit bleibt es trotz mehrfacher Möglichkeiten auf beiden Seiten beim 0:0.

Das sollte sich aber unmittelbar nach Wiederanpfiff ändern. Kahla mit den Köpfen wahrscheinlich noch in der Pause. Sass nutzt die Schlafeinlage zum 0:1 (46.Min). Aus halbrechter Position kann er unbedrängt ins lange Eck vollenden. Kretzer hat nur zwei Minuten später aus ähnlicher Position die Chance wieder auszugleichen. Doch sein Versuch geht haarscharf vorbei. So bleibt das Glück vorerst auf der Gästeseite. Stankowski nutzt seinen zweiten Versuch nach mehreren Kahlaer Stellungsfehlern zum 0:2. Die Ausführung dem 0:1 sehr ähnlich (59. Min). Diesmal bleibt die BSG einer Antwort nicht lange schuldig. Michael Winkler wird im Sechzehner von den Beinen geholt. Enkelmann verwandelt den fälligen Foulelfmeter sicher zum Anschlusstreffer (63. Min). Und nun zeigen die Jungs eine tolle Moral und drängen die Gäste immer mehr in ihre Hälfte zurück. Der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Torwart Routinier Pasold darf nun auch sein ganzes Können zeigen und entschärft die Versuche von Kretzer, Reuther und Enkelmann. Zudem sorgte der eigentlich angeschlagene und eingewechselte Kapitän Hort für Belebung. Und nach einem fälligen Handelfmeter von Enkelmann ist auch Pasold geschlagen (81.Min). Wieder bleibt der Schütze cool und der Ausgleich ist geschafft. Beide Mannschaften spielen danach trotzdem munter weiter auf drei Punkte und beide Keeper müssen immer wieder alles zeigen um wenigstens den einen Punkt festzuhalten. Der alles andere als sicher wirkende Schiedsrichter pfeift dann überpünktlich ab und somit bleibt es bei einer am Ende leistungsgerechten Punkteteilung. Kahla bewies aber in diesem Spiel eine tolle Moral und gab trotz zwischenzeitlichen 0:2 nie auf. Damit machte die Mannschaft das sehr ärgerliche letzte Heimspiel gegen Roschütz (1:1) etwas vergessen und bleibt das vierte Spiel in Folge ungeschlagen. Wenn jetzt auch mal die Chancen aus dem Spiel heraus genutzt werden, sollte auch wieder ein Sieg gelingen. Am besten natürlich schon im nächsten Spiel beim SV Jena Zwätzen. Doch diese haben ausgerechnet jetzt wahrscheinlich wieder zurück in die Spur gefunden. In Stadtroda gelang den Zwätzenern der erste Punktspielsieg im Jahr 2019. Also sollten alle gewarnt sein und die Sinne geschärft. Das wird eine schwere Aufgabe für die Mannschaft von Trainer Frank Trillhose.
Kahla: Müller, M. Winkler, Schumacher, Rindt, Stahl, Rauscher, Enkelmann, Kretzer, Eberhardt (67. Hort), Bahner, Reuther – n.e. Kabelitz, Kubatzki


Quelle:https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=2454212791276549&id=2396895660