FSV Schleiz e.V.

Vorbericht: FSV zuhause gegen Schottreserve

FSV Schleiz, 11.04.2019

Vorbericht: FSV zuhause gegen Schottreserve

(Mieses Wetter im Hinspiel - dennoch rettete das Ergebnis den Tag. Wiederholt sich die Geschichte am Wochenende auch im Fasanengarten?)

 

Wohin geht die Reise des FSV Schleiz?

#Können die Schwarz-Gelben endlich die ersten drei Punkte im neuen Jahr einfahren oder verschwindet man weiter im tristen Mittelfeld der Landesklasse? Antworten auf diese Fragen wird es am kommenden Samstag gegen, wenn der FSV am heimischem Fasanengarten die zweite Mannschafft des SV Schott Jena zu Gast hat. Der Anstoß der Begegnung des 18. Spieltags erfolgt 15 Uhr von Schiedsrichter Marius Matejka. Ihm assistieren an den Linien Rene Richter und Heiko Kessler.

Der SV Schott Jena II, trainiert von Thomas Hurt, rangiert derzeit auf dem 11. Tabellenplatz. Dabei gelangen den Gästen in 17 Spielen 5 Siege und 4 Unentschieden. Am vergangenen Wochenende konnten die Jenenser den ersten Sieg in der Rückrunde feiern, nachdem es zuvor drei Niederlagen am Stück gab. Mit 6:1 wurde Tabellenschlusslicht Ilmenau nach Hause geschickt. „Trotz des Tabellenplatzes schätze ich Schott Jena gut ein“, schätzt Amel Nukovic den Gegner ein. Dennoch möchte er unbedingt gewinnen: „Klares Ziel ist auf jeden Fall die ersten drei Punkte einzufahren und das auch noch zu Hause.“

Durch den späten Ausgleichtreffer in Zeulenroda, wodurch das Derby mit 2:2 endete, wartet der FSV Schleiz weiterhin auf den ersten Dreier in der Rückrunde. Lediglich 2 Punkte stehen bisher im Jahr 2019 auf der Habenseite der Rennstädter. „Die Mannschaft sollte es schaffen 95 Minuten konzentriert und konsequent zu sein und die gut herausgespielten Chancen zu nutzen sich zu belohnen, dann bin ich der festen Überzeugung, dass wir als Sieger vom Platz gehen werden“, so der Schleizer Mittelfeld-Akteur Nukovic vor dem Spiel. In der Tabelle belegt der FSV weiterhin den 5. Tabellenplatz. „Ich denke auch, dass wir in der ein oder anderen Situation einfach ein wenig Glück brauchen“, so Nukovic weiter.

Das Hinspiel in Jena konnte der FSV Schleiz mit 2:1 für sich entschieden. Beim ersten Spiel unter Trainer Roger Fritzsch glich zunächst Oliver Schmidt die frühe Führung der Schott-Elf durch Jan-Lucas Krenzer aus. Noch vor der Pause erzielte Frank Gerisch bereits den Endstand.

Der FSV Schleiz hofft auf zahlreiche Unterstützung der eigenen Anhänger, damit am Fasanengarten endlich wieder gejubelt werden kann. Wie im Hinspiel, ist ein enges Match zu erwarten.


Quelle:JP Sheriff