FSV Schleiz e.V.

Ein Spiel - zwei Meinungen: (Bericht: FC Motor Zeulenroda)

FSV Schleiz, 10.04.2019

Ein Spiel - zwei Meinungen: (Bericht: FC Motor Zeulenroda)

Das war ein anderes 2:2
Matthias Draschar trifft in allerletzter Sekunde zum Ausgleich
 
SpG FC Motor Zeulenroda – FSV Schleiz 2:2 (0:1)
 
Das Derby zweier 2019 bisher siegloser Mannschaften fand diesmal keinen Sieger, da die gastgebende SpG Motor es schaffte, in der dritten Minute der Nachspielzeit nach 0:2-Rückstand noch auszugleichen.Wie in der Vorwoche in Ilmenau lag die Gruner/Lenßner-Elf auch diesmal 0:2 hinten und holte den Rückstand noch auf. Aber vor Wochenfrist waren die Vorzeichen anders. Mit dem FSV Schleiz war der wiedererstarkte Tabellenfünfte zu Gast, der stark begann. Sehr zeitig störte die Elf des engagierten Ex-Plauener Trainers Roger Fritzsch das Gastgeber-Aufbauspiel. Zunächst gab es vor beiden Toren wenig zu vermelden, auch wenn Dustin Schmidt (3.) und Pellenat zumindest Abschlüsse hatten (8.). Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld war urplötzlich Horn in der Sturmmitte frei und köpfte platziert zum 0:1 ein (19.). In der Folge blieb der FSV, der das Hinspiel mit 1:4 verloren hatte, zielstrebiger in Richtung Tor und kam vor allem durch Stankowski zu Möglichkeiten (25., 28., 67.). Einzig Dominic Schmidts weiter Flügelwechsel auf Bruder Dustin, der volley aus 16 Metern abdrückte, war da ein Gastgeber-Lichtblick (35.). Kurz vor der Pause musste bei den rot gekleideten Gastgebern Sengewald verletzt aus der Partie, ein weiteres Handicap der ohnehin personell nicht optimal besetzten Gastgeber.
 
Auch nach dem Wechsel bei sehr guten äußeren Bedingungen und über 200 Besuchern blieb der Gast am Drücker. Pham hatte für Motor am kurzen Pfosten eine Chance, Torwart Hebenstreit parierte reaktionsschnell (56.). Das Tempo war nun etwas aus der Partie raus, der Tabellensiebte machte vor allem aus seinen Standards zu wenig. Nach Bergers guter FSV-Chance (75.) stellte Motor taktisch um, Kapitän Schulz wurde weiter nach vorn beordert. Genau in diese Phase platzte das 0:2. Routinier Gerisch stand mutterseelenallein im Strafraum, konnte sich den Ball noch auf den anderen Fuß legen und ließ Geilert im Motor-Kasten keine Chance (78.). Es sah nun alles nach geglückter Revanche aus. Zunächst gelang Pham per Kopf nach Do. Schidts Freistoß der Anschluss (80.). Das Spiel wurde wieder umkämpfter, die Wellen schlugen höher. Die Nachspielzeit war längst angebrochen, fast schon vorbei. Nach Do. Schmidts Eckball köpfte Schulz den Ball an die Latte, zwei Motor-Kicker waren sich zunächst uneinig, ehe Draschar im x-ten Versuch den Ball zum 2:2 über die Linie drückte.
 
Trainerstimmen:
 
Martin Lenßner, FC Motor: Zunächst herzlichen Glückwunsch an den FSV zu dessen starker Leistung. Er war taktisch sehr gut eingestellt. Unsere Mannschaft hatte sich vor allem in puncto Einstellung gegenüber der Vorwoche verbessert. Letztlich war der Punktgewinn nicht unverdient.
 
Roger Fritzsch, FSV: Ich bin nicht zufrieden mit dem Resultat. Wir wollten hier gewinnen, haben die erste Halbzeit dominiert. Nach der Pause hatten wir eine kleine Delle im Spiel, hätten aber den Sack schon vorher zumachen müssen. Ganz schwach war der Schiedsrichter.
 
Bericht: Manfred Malinka

Quelle:http://www.fcmotorzeulenroda.de/eznews.php?news=1308891989&nummer=1554880638


Zurück