FSV Schleiz e.V.

FSV Schleiz II übernimmt dank Sieg über Triptis Platz eins

Alexander Hebenstreit, 08.10.2018

FSV Schleiz II übernimmt dank Sieg über Triptis Platz eins

FSV Schleiz II   FC Chemie Triptis
FSV Schleiz II 3 : 1 FC Chemie Triptis
(2 : 0)
2.Mannschaft   ::   Kreisliga Staffel B   ::   8.ST   ::   06.10.2018 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Stefan SchubertPaul JungMarcus Kunte

Assists

Paul JungMarcus KunteRobert Schwarzbach

Gelbe Karten

Bastian SadowskiStefan SchubertMartin StapsRobert Schwarzbach

Zuschauer

40

Torfolge

1:0 (29.min) - Stefan Schubert
2:0 (41.min) - Marcus Kunte per Elfmeter (Marcus Kunte)
2:1 (74.min) - FC Chemie Triptis
3:1 (89.min) - Paul Jung

 

Vierter Sieg in Folge!

 

 

Am 8. Spieltag gastierte der zu dem Zeitpunkt Tabellenelfte in der Rennstadt.

Ziel der Schleizer war klar und schnell formuliert: Gewinnen, um den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen.  Gegen den neu gegründeten Fußball Club aus Triptis lief die zweite Mannschaft erneut mit einer veränderten Aufstellung auf. Letzte Woche noch gestürmt, war es diesmal S. Priedemann, der als Libero agieren musste, da Pellmann und K. Priedemann nicht im Aufgebot waren. 

Das Spiel begann turbulent. In der ersten Spielminute brachte Conrad von rechts eine präzise Flanke. Jedoch vergab der eingelaufene Woizek die Chance. Im Nachschuss hämmerte Oefner den Ball aus zwei Metern Entfernung gegen die Latte. Was war sein Ziel? Wollte er die Latte kaputt schießen? Dies sind mögliche Fragen, die sich die Schleizer Mannschaft und ihre Anhänger nach diesem Powerschuss stellten.

In der zwölften Minute der erste Rückschlag für die Schleizer. Martin Oefner zerrte sich beim Sprint und verletzte sich so sehr, dass er nicht mehr weiter spielen konnte. Für ihn ins Spiel kam der quirlige Sadowski, welcher sich das Spiel über gut verkaufte, dennoch in der ein oder anderen Situation etwas übermotiviert wirkte. Die erste Halbzeit gehörte vom Ballbesitz den Schleizern. In der 29. Minute stieg R. Schwarzbach nach einer Ecke am höchsten und irritierte den Torwart. Diese Situation erkannte Schubert blitzschnell und versenkte den Ball in die Maschen. Aus Triptiser Sicht ein irregulärer Treffer, da man ein Foul am Torwart gesehen haben möchte.

Fortan begann Triptis mit dem Schiedsrichter zu diskutieren und brachte sich selbst aus dem Spiel. Vor allem Kapitän Daniel Weiß konnte sich bis zur Halbzeitpause nicht runter fahren und war hierdurch bis zum Pausenpfiff nicht nur wegen seiner guten Spielveranlagung der auffälligste Triptiser. In der 36. Minute kam Jung im Strafraum zu Fall, Kunte verwandelte den Foulelfmeter zum 2:0. Aus Triptiser Sicht war dies von Schiedsrichter Michel das zweite Geschenk an diesem Tag für die Schleizer.

Die Emotionen kochten hierdurch höher und auch von der Gästetrainerbank war großer Unmut zu hören.

Kurz nach dem Treffer gab es den 2. Tiefschlag für die Schleizer Reserve. Hart im Strafraum angegangen, verdrehte sich Keeper Pasold das Knie und biss sich bis zur Halbzeitpause durch. Pasold kehrte verletzungsbedingt nicht auf den Platz zurück, sodass Feldspieler Hans Conrad das Torwarttrikot überstriff. 

Während der Pause beruhigten sich die Gemüter. Die 2. Halbzeit war seitens der Chemie gekennzeichnet durch weniger Diskussionen und mehr Fußball. Triptis übernahm die Spielanteile und drückte auf den Anschlusstreffer. Schleiz stellte sich, wie in der Halbzeitpause gefordert, tief und spekulierte auf Konterfußball, der leider ausblieb. 

In Minute 74 unterlief dem Aushilfstorhüter H. Conrad sein einziger Fehler. Nach einer Ecke der Triptiser gab es Unstimmigkeiten zwischen Conrad und Priedemann. Beide verleißen sich aufeinander und so kullerte der Kopfball des Triptiser Dumbuya mit nicht einmal 3 Km/h an beiden Schleizern vorbei ins Tor. 

Nach dem 2:1 machten die Triptiser weiter Druck und erarbeitete sich weitere Chancen, die H. Conrad und seine Vordermänner gut vereitelten. Chemie Triptis drängte auf das Unentschieden und spielte immer offensiver. Paul Conrad hätte in der 84. Minute nach einem Konterball alles klar machen können, scheiterte aber am am Schlussmann Gniechwitz.

Das Spiel blieb weiter spannend. 

Nach einem gefährlichen Freisstoß der Triptiser setzte Jung in einer hart umkämpften Partie den Schlusspunkt. Einen lang geschlagenen Ball nahm Jung auf und ging allein aufs Tor zu.  Diesmal blieb er abgeklärt und tunnelte den Torwart. Dies war die letzte nennenswerte Aktion im Spiel.

Eine erfreuliche Sache gibt es zum Schluss: Nachwuchsspieler Niclas Krause feierte sein Debüt in der Kreisliga und schnupperte die ersten 5 Minuten im Männerbereich. 

Große Erleichterung über den vierten Sieg in Folge spürte man nach dem Abpfiff, der mit dem vorläufigen ersten Tabellenplatz prämiert wurde. 

Wir wünschen Martin Oeffner und Thomas Pasold eine gute und schnelle Genesung!!!

Ein weiterer Dank geht an den Trainerstab der ersten Mannschaft des FSV. Zwei Spieler des Anschlusskader wurden der Reserve bereitgestellt, obwohl man ein schweres Auswärtsspiel in Stadtroda antrat.  


Quelle:Paul Conrad


Zurück