FSV Schleiz e.V.

FSV Schleiz zu Gast bei Grün-Weiß Stadtroda

FSV Schleiz, 05.10.2018

FSV Schleiz zu Gast bei Grün-Weiß Stadtroda

(Kämpfen die Schleizer wieder wie beim letzten Aufeinandertreffen in Stadtroda auf Kunstrasen, ist durchaus ein Punktgewinn möglich.) 

Ein schwieriges Auswärtsspiel haben die Männer der ersten Mannschaft des FSV Schleiz am kommenden Samstag vor der Brust. Die Reise führt diesmal in den Saale-Holzland-Kreis nach Stadtroda. Die Partie des 7. Spieltags steht unter Leitung von Martin Mühlberg. Der Anstoß auf dem Hauptplatz im Roda-Stadion - einem der schönsten Plätze in der Landesklasse - wird 15 Uhr ertönen.

Der FSV Grün-Weiß Stadtroda zählt wie in den vergangenen Jahren, als man 2. (2016/17) bzw. 3. (2017/18) wurde, auch in dieser Saison zu den erweiterten Titelkandidaten. Aktuell belegt die Mannschaft von Trainer Steffen Richter mit 12 Punkten den 3. Tabellenplatz hinter Spitzenreiter Gera-Westvororte (17 Punkte) und Teichel (13 Punkte). Dabei hat das Spitzenduo bereits ein Spiel mehr als der Rest der Liga bestritten. „Stadtroda wird alles geben, um uns zu schlagen. Sie sind oben mit dabei und wollen natürlich Punkte sammeln, damit sie weiter vorne angreifen können“, schätzt der Schleizer Außenbahnspieler Hannes Kühnel den Gegner ein. Da die Hausherren ein Torverhältnis von 15:13 aufweisen, sind Tore bei einem Spiel mit Stadtrodaer Beteilung fast garantiert. Der beste Torschütze der Grün-Weißen ist Simon Fuchs mit 5 Saisontoren.

Durch den zweiten Saisonsieg in der Vorwoche (3:1 gegen Blankenhain) verbesserte sich der FSV Schleiz auf Platz 9 der Tabelle. Diesen Schwung gilt es auch nach Stadtroda mitzunehmen. „Wir müssen wieder, wie in den letzten Spielen, von Anfang an zu 100% da sein und Stadtroda nicht ins Spiel kommen lassen. Weiterhin müssen wir unser Spiel aufziehen, aggressiv sein und uns nicht einschüchtern lassen, nur weil der Gegner vor uns in der Tabelle ist“, gibt Kühnel die Marschroute seiner Mannschaft vor. Dabei will er persönlich „wie immer alles geben und dem Team so gut wie möglich helfen.“ Erfreulich aus Schleizer Sicht ist, dass Trainer Roger Fritzsch bis auf den weiterhin verletzten Marco Saß voraussichtlich alle Spieler zur Verfügung stehen werden.

Gelingt es dem FSV Schleiz, wie in den letzten beiden Spielen, eine geschlossene Mannschaftsleistung abzurufen, so dürfte auch in Stadtroda mindestens ein Punkt möglich sein. Dennoch wird der FSV Grün-Weiß Stadtroda ein anderer Gradmesser als Blankenhain oder Schott II sein. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung.


Quelle:JP Sheriff


Zurück