FSV Schleiz e.V.

Generalprobe des FSV Schleiz II glückt trotz Abwehrschwächen

Alexander Hebenstreit, 07.08.2018

Generalprobe des FSV Schleiz II glückt trotz Abwehrschwächen

Viel besser geht es nicht: Der Pöllwitzer Sebastian Heinze steht in der Luft und platziert das Leder perfekt neben dem langen Pfosten zum 0:1. Allerdings zeigt das Bild auch, wie ungemein viel Freiraum ihm seitens der FSV-Abwehr vergönnt war.

 

FSV Schleiz II   SV Pöllwitz
FSV Schleiz II 4 : 3 SV Pöllwitz
(2 : 3)
2.Mannschaft   ::   Freundschaftsspiele   ::   04.08.2018 (12:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Paul JungChristian GöllerKay SchönfelderMarcus Kunte

Torfolge

0:1 (5.min) - SV Pöllwitz per Kopfball
1:1 (28.min) - Kay Schönfelder
1:2 (35.min) - SV Pöllwitz per Kopfball
2:2 (37.min) - Paul Jung
2:3 (40.min) - SV Pöllwitz
3:3 (50.min) - Marcus Kunte per Freistoss
4:3 (84.min) - Christian Göller

 

Generalprobe des FSV Schleiz II glückt trotz Abwehrschwächen

 

Die Generalprobe ist geglückt und doch hinterließ der Test des FSV Schleiz II gegen den SV Pöllwitz einige Fragen. Gerade im ersten Durchgang vernachlässigte ein Großteil der Mannschaft die Abwehrarbeit sträflich. Das war angesichts der drückenden Hitze zwar ein Stück weit verständlich, sollte jedoch bis zum Punktspielstart unbedingt abgestellt werden. Bestes Beispiel war das 0:1 durch Sebastian Heinze, in dessen Umkreis sich bei seinem Kopfball weit und breit kein Schleizer aufhielt. Offensiv klappte es dafür umso besser und beide Teams lieferten sich ein munteres Scheibenschießen in dem reichlich Treffer fielen.

So war das erste FSV-Tore Kay Schönfelder vorbehalten, der dieses Mal die Binde am Arm trug. Erwähnte Abwehrschwächen führten aber nur wenig später zur erneuten Pöllwitzer Führung, die Paul Jung allerdings kurz darauf ausgleichen konnte. Was folgte? Klar: Noch vor der Pause fiel zum dritten Mal die Führung für die Gäste, die Marcus Kunte kurz nach Wiederanpfiff mit einem direkten Freistoß ein drittes Mal egalisierte.

Und anders als im ersten Durchgang klappte es jetzt auch defensiv besser bei der FSV-Reserve, die die Partie nun zunehmend bestimmte. Lohn der Mühen war der späte Siegtreffer, für den sich Christian Göller verantwortlich zeigte.


Zurück