... lade FuPa Widget ...
FSV Schleiz auf FuPa

Ein Spiel - zwei Meinungen: Bericht BSV Eintracht Sondershausen

FSV Schleiz, 15.10.2020

Ein Spiel - zwei Meinungen: Bericht BSV Eintracht Sondershausen

(Zu spät - einfach zu spät kam hier Abwehrrecke L. Lange. Letztlich resultierte daraus ein Freistoß, der durch einen Torwartfehler begünstigt zum 1:0 für Sondershausen führte und zwar völlig verdient!!! Aber nicht nur Lukas in dieser Situation, nein, die komplette Mannschaft kam in den ersten 45 Minuten oft zu spät - gedanklich wie physisch hatten die Schleizer Kicker abermals das Nachsehen, was sich erst in der zweiten Hälfte änderte.)
 
Ein 1:1 – mal wieder
Eintracht Sondershausens Verbandsliga-Fußballer teilen sich mit Schleiz die Punkte
Und da ist es schon wieder. Eintracht Sondershausen spielt in der Fußball-Verbandsliga 1:1. Im vierten Heimspiel gab es wieder das gleiche Ergebnis. Dieses Mal war der FSV Schleiz an der Reihe. Für die Gäste war es das erste Unentschieden in dieser Saison. Sie sind als Aufsteiger sensationell in die Spielzeit gestartet. Bereits fünf Siege stehen zu Buche und Platz drei. Anders ergeht es da der Eintracht, die erst einen Sieg schaffte und nun wieder nah dran war.

„Unsere erste Halbzeit war richtig gut. Da haben wir guten Fußball gespielt und die Partie unter Kontrolle gehabt“, lobte Axel Duft, Trainer der Sondershäuser, seine Jungs. Anders die zweiten 45 Minuten, in denen sich die Hausherren den Schneid haben abkaufen lassen. Angepeitscht von einer großen Schar Fußball-Enthusiasten vom Schleizer Dreieck, die ihre Mannschaft in jeder Sekunde des Spiels unterstützt haben, kamen die Gäste mehr und mehr. Als nach einer guten Stunde Torwart Piotr Rusek verletzt ausgewechselt wurde (Rippenprellung oder gar noch mehr), war die Verunsicherung seitens der Gastgeber zu spüren und zu sehen. Schleiz machte das gut und wusste um seine Chance.

Anders als im ersten Durchgang. Diesen bestimmten die Hausherren und zeigten Spielfreude und Schnelligkeit. So hatte nach gut 20 Minuten Max Teubner nach einem langen Einwurf von Lukas Haspra, der gefühlt wie eine Ecke daherkam, eine sehr gute Möglichkeit. Der Kopfball aber ging knapp vorbei. Schleiz war beeindruckt und wirkte verunsichert. Der Spielaufbau gestaltete sich schwierig und das Niveau war nicht das beste.

Nach einer guten halben Stunde holte Andreas Kopf, der auf der rechten Seite ein weiteres Mal für Furore sorgte, einen Freistoß raus. Diesen brachte Stephan Ludwig in die Mitte und Patrick Rothe stand genau richtig – 1:0. Verdient. Nach dem Wechsel dann ein etwas anderes Bild, was auch Trainer Duft bestätigte: „Wir haben dann nachgelassen. Warum auch immer. Schleiz hat uns dann das Leben schwer gemacht und nicht unverdient den Ausgleich erzielt. Am Ende bleibt aber die Erkenntnis, dass wir gegen den Drittplatzierten mithalten können und zu großen Teilen das Spiel bestimmen können. Das Team ist hervorragend, alle ziehen mit und das sieht man Woche für Woche.“

Eine Viertelstunde vor Schluss der Gegentreffer, der nach einem hohen Ball auch durchaus vermeidbar gewesen wäre. Aber hätte, wenn und aber zählen nicht, auch für Duft nicht, der sich zwar ärgerte, jedoch das Positive mitnimmt und den Fokus bereits auf das nächste, sehr schwere Auswärtsspiel legt. Denn am kommenden Samstag gastiert Eintracht beim Tabellenführer Wismut Gera.

Unschöne Szenen gab es in der Halbzeitpause. Beide Fanlager gerieten aneinander und lieferten sich eine handfeste Schlägerei. Warum, weiß keiner. Aber für beide Seiten ist solch ein Verhalten von sogenannten Fans vollkommen überflüssig und unnötig. Denn dann geht es nicht um das Eigentliche, den Fußball, sondern nur um Profilierung und Engstirnigkeit.
Datum: 12.10.2020
Redakteur: Sebastian Fernschild

Quelle:https://www.eintracht-sondershausen.de/spiel.php?spielid=19082&seite=index&saiso