FSV Schleiz e.V.

Schleiz 1b zieht souverän ins Halbfinale

FSV Schleiz, 18.11.2019

Schleiz 1b zieht souverän ins Halbfinale

Die Rennstädter um Julian Picker ließen dem favorisierten SV Rothenstein keine Chance. Während die gut aufgerüstete FSV-Reserve eine weitgehend souveräne Vorstellung bot, blieb das Kreisoberliga-Spitzenteam spürbar unter seinen Möglichkeiten. Foto: Jürgen Müller

 

2.Mannschaft : Spielbericht Kreispokal Jena-Saale-Orla, VF

FSV Schleiz II   SV 08 Rothenstein
FSV Schleiz II 3 : 0 SV 08 Rothenstein
(2 : 0)
2.Mannschaft   ::   Kreispokal Jena-Saale-Orla   ::   VF   ::   16.11.2019 (13:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Markus Porst, Kevin Conrad, Marcus Kunte

Gelbe Karten

Maximilian Woitzik, Stefan Schubert, Steve Priedemann

Zuschauer

40

Torfolge

1:0 (2.min) - Marcus Kunte per Freistoss
2:0 (36.min) - Kevin Conrad
3:0 (75.min) - Markus Porst per Weitschuss

 

Schleiz 1b zieht souverän ins Halbfinale

 

Wer am Samstag die Aufstellung studierte, wusste, dass das Unmögliche, gegen Rothenstein zu gewinnen, doch machbar sein könnte. 

Mit Spielern wie Markus Porst, Christian Göller, Andre Hoyer, Max Woitzik und Paul Jung wurde die Reserve des FSV gut aufgefüllt. 

Als man zudem noch die Aufstellung von Rothenstein überflog, fiel dem ein oder anderen zusätzlich ein Stein vom Herzen. Toptorjäger Kay Ernst Lange stand nicht auf dem Formular, auch der torgefährliche Anding war in der Startaufstellung nicht zu finden. 

Die Partie begann mit hohem Tempo. Schleiz II registrierte zeitig, dass Rothenstein vor allem in der Abwehr unsicher wirkte. Sich tief zu positionieren und auf Konter zu lauern wurde bereits in der Anfangsphase verworfen, stattdessen übte man Druck auf das gegenerische Tor aus. In der 2. Minute gelang bereits der erste Erfolg. Marcus Kunte legte sich den Ball in aussichtsreicher Position zum Freistoß auf. Aus circa 20m zirkelte er diesen sehenswert direkt in den Rothensteiner Kasten. Nachdem er über die ganze Saison solche Situationen im Spiel üben konnte, glückte ihm diesmal zur Freude aller Mannschaftskollegen dieses Kunststück. 

Schleiz drückte weiter und die angeschlagenen Rothensteiner waren überfordert. Zahlreiche Chancen ließen die Schleizer nun liegen. Conrad lief beispielsweise allein aufs Tor und lupfte den Ball direkt in die Hände des gegnerischen Torwarts. Hoyer schloss einen sehenswerten Distanzschuss ab, der in der Abwehr hängen blieb. Auch Schubert lief allein aufs Tor, schloss aber zu überhastet ab. Markus Porst legte später eine Flanke von Jung im Strafraum auf Göller ab, dieser bekam aber keinen Druck hinter den Ball, der Abschlussversuch landete neben dem Tor. Von Rothenstein war bis dahin wenig zu sehen. Eine klare Chance konnte man in der ersten Halbzeit nicht verbuchen. Die Abwehr um Picker, Priedemann und Woitzik stand sicher und ließ kaum Chancen zu. Die zwei kämpferisch starken Sechser Hoyer und Göller verhinderten fast jeden Angriffsversuch weit vor Blöthners Kasten und machten den Rothensteiner Angreifern das Leben extrem schwer. In der 36. Minute war es Jung, der sich wie des Öfteren auf der rechten Außenbahn durchsetzte und in die Mitte zog. Der abgewehrte Ball landete im Getümmel vor Conrads Füßen. Er wuchtete den Ball dann aus 14m unter die Latte. Assistent Kessler hob sofort die Fahne und entschied zurecht auf Tor. Die 2:0 Pausenführung erleichterte die Gemüter.

Nach der Pause änderte sich aber die Situation. Schleiz II wirkte etwas verunsichert und lieferte nicht die Leistung wie in der 1. Hälfte. Rothenstein wurde stärker und verlagerte das Spiel nach vorn. Nun hatte die Abwehr mehr zu tun und man spürte, dass der Anschlusstreffer demnächst fallen könnte. Eine Rothensteiner Flanke verlängerte Priedemann und der Ball segelte ins lange Eck. Mit einer grandiosen Parade verhinderte Blöthner den Anschlusstreffer und somit das Eigentor. In dieser spielentscheidenden Phase verließ K. Priedemann verletzungsbedingt das Spielfeld und S. Priedemann übernahm den Job als Libero. Auch S. Priedemann kam gleich gut ins Spiel, verursachte aber einen gegnerischen Freistoß in aussichtreicher Position. Kapitän Ruecknagel setzte den Ball ins linke obere Eck. Wiederum war es Blöthner, der zum 2. Mal souverän reagierte und den Ball aus dem Winkel kratzte. 

Nun wachte Schleiz wieder auf und erhöhte den Druck. Jung brach öfter auf der rechten Seite durch und man entwickelte wieder Chancen. In der 75. Minute schloss Porst aus der Distanz ab und machte mit dem 3:0 den Deckel drauf. Jetzt stellte Rothenstein das Spielen ein und Schleiz II ließ wieder Chance um Chance liegen. Hier hätte durchaus das Ergebnis höher ausfallen können. 

Mit einer starken Mannschaftsleistung und den super spielenden Männern der ersten Mannschaft holte sich Schleiz 1b zurecht den Sieg und steht nun im Halbfinale. Mögliche Gegner sind Hermsdorf, Camburg oder Thüringen Jena.

Eins steht aber bereits vor der Auslosung fest:

Das Heimrecht behält Schleiz II, da man die einzige Mannschaft aus der Kreisliga ist. 


Quelle:Sprie