FSV Schleiz e.V.

Der Nächste bitte: Weiterer Leistungsträger fällt aus

Alexander Hebenstreit, 14.11.2019

Der Nächste bitte: Weiterer Leistungsträger fällt aus

Man könnte es schlicht mit Galgenhumor nehmen oder zum Vergleich Bilder malen; etwa das einer Python, die den Würgegriff, nachdem sie ihr Opfer einmal gepackt hat, immer enger schlingt. Das Verletzungspech hat den FSV Schleiz in dieser Hinrunde fest im Griff und lässt einfach  nicht locker. So kann es einen fast nicht verwundern, dass Trainer Roger Fritzsch rund um die Partie gegen den SV Schott Jena II die nächsten Hiobsbotschaften erreichten.

Die erste brachte noch das Abschlusstraining am Freitagabend mit sich, das gleichzeitig der Härtetest von Frank Gerisch nach gut sieben Wochen Pause war. Nachdem es im zunächst individuellen Training weitgehend reibungslos klappte, reichte bei einer Spielform mit der Mannschaft eine falsche Bewegung und seine Muskel- bzw. Sehnenverletzung riss erneut auf, er war praktisch wieder bei Null. Entsprechend fiel nicht nur ein Einsatz gegen die Schott-Reserve aus, bei dem die Offensivqualitäten und die Unberechenbarkeit eines Frank Gerisch zweifelsohne gut getan hätten, auch ein Einsatz zum Jahresfinale in Kaulsdorf erscheint trotz zweiwöchiger Vorbereitungszeit kaum denkbar.

Als wäre das nicht genug, fällt für das Aufeinandertreffen mit dem Aufsteiger ein weiterer Leistungsträger aus. Martin Berger plagen schon länger Leistenprobleme und nachdem er in Kahla vorzeitig den Platz verlassen musste, "ging es eigentlich gegen Schott schon nicht mehr", so Berger. Erneut konnte er keine 90 Minuten spielen und zog nun die Reißleine. Am kommenden Montag steht die Vorbesprechung im Krankhaus an, voraussichtlich Mittwoch folgt die Operation, womit das Fußballjahr für ihn vorzeitig beendet ist. "Dann heißt es vorzeitg Winterpause und neu ausrichten auf die zweite Hälfte der Saison - hoffentlich verletzungsfrei und zwar auf den gesamten Kader bezogen." Dem schließen wir uns gerne an.