FSV Schleiz e.V.

Spitzenspiel knapp verloren

Steve Leudolph, 04.11.2019

Spitzenspiel knapp verloren

C-Junioren : Spielbericht Kreisoberliga, 7.ST

FSV Schleiz   SV Jena-Zwätzen
FSV Schleiz 0 : 1 SV Jena-Zwätzen
(0 : 0)
C-Junioren   ::   Kreisoberliga   ::   7.ST   ::   03.11.2019 (10:30 Uhr)

 

Spitzenspiel knapp verloren

 

Am Sonntag hatten unsere C Junioren ihr bisher schwerstes Saisonspiel zu bestreiten. Mit dem SV Jena-Zwätzen war der aktuelle Tabellenführer zu Gast, welcher bisher 75 Tore in der laufenden Saison schoss.

Doch Trainer Steve Leudolph glaubte an seine Mannschaft und wusste, das auch gegen diesen Gegner einiges drin wäre. Immerhin hat man in den letzen Wochen gut gearbeitet und stellt die beste Abwehr der Liga. Schwierig war allerdings die Tatsache das gleich drei Spieler angeschlagen bzw. krank waren und zwei Spieler aus einer längeren Verletzung zurück kamen und wieder ihr erstes Spiel machten. Zum Glück boten einige D-Junioren ihre Unterstützung an, so dass man mit ausreichend Spielern starten konnte.

Von Beginn an merkte man, dass unser Team gewillt war auch gegen diesen Gegner Punkte zu holen. Stets konzentriert und mit enormer Laufbereitschaft zeigte man keine Angst vor dem komplett "alten" jahrgang der Gäste. Der Abwehrverbund stand sattelfest und die Mannschaft verteidigte taktisch sehr klug. So ließ man in der ersten Hälfte kaum eine Chance zu und ging mit 0:0 in die Pause. 

In Hälfte zwei wollte man etwas mutiger nach vorn agieren, aber langsam schwanden auch die Kräfte. Gerade bei den zuletzt verletzten Jordan Höring und Eddi Bauer, welche ein starkes Spiel gemacht haben, wollte der Trainer aber auch kein Risiko eingehen und musste diese ersetzen. Diese Wechsel führten leider zu einer kleinen Fehlerkette - Ballverlust im Mittelfeld - Konter und dann ein extrem unglückliches Tor des Tabellenführers. Normalerweise fangen die Jenenser dann an Tore am Fließband zu schießen. Aber unser Team gab nochmal alles und stemmte sich gegen die Niederlage und zwangen die Gäste so in die eigene Hälfte. Gegen Ende verteidigte man nur noch mit zwei Verteidigern, während man vorn versuchte noch den Ausgleich zu erzielen. Die Größte Chance dabei hatte Richard Steinhäuser, der Schuss wurde aber noch in letzter Sekunde abgeblockt.

So brachte Jena-Zwätzen den nicht unverdienten Sieg über die Ziellinie, zollte aber unserer Mannschaft großen Respekt.

Auch wenn die Niederlage letztendlich etwas unglücklich war, war der Trainer doch zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, haben sie doch alles umgesetzt und mit Leidenschaft gespielt. Die Mannschaft hat viel Potenzial und nach oben ist noch einiges an Luft. Weiter so.