FSV Schleiz e.V.

Vorbericht: Kann man Jena-Zwätzen vom Thron verdrängen?

FSV Schleiz, 13.09.2019

Vorbericht: Kann man Jena-Zwätzen vom Thron verdrängen?

(Erneut haben sich gegen Jena-Zwätzen wieder viele Schleizer Fans angekündigt. Ob mit deren Unterstützung wieder ein Auswärtssieg gelingt? Im Falle eines Sieges könnte der FSV Schleiz seit Ewigkeiten einmal die vorrübergehende Tabellenspitze in der Landesklasse erobern. Geil wärs!)

Was war das für ein August für den FSV Schleiz? Gleich vier Derbys zum Saisonauftakt und dazu das Highlight schlechthin im Thüringen-Pokal gegen den FC Carl Zeiss Jena. Doch wer ein Blick auf die Tabelle der Landesklasse wirft, stellt fest, dass die Rennstädter noch immer verlustpunktfrei sind, 12 Zähler stehen bis dato zu Buche, wodurch man von einen hervorragenden Saisonstart sprechen kann. Allerdings belegen die Schwarz-Gelben damit nicht den Platz an der Sonne. Dieser ist bis dato dem SV Jena-Zwätzen vorbehalten. Am kommenden Samstag kommt es im Jenaer Norden zum Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften, es steht also ein absolutes Spitzenspiel auf dem Programm. Schiedsrichter Jordi Eisenschmidt wird die Begegnung des 5. Spieltags um 15 Uhr freigeben.

Anders als der FSV Schleiz, der sich in der vergangenen Woche mit einem überzeugenden 4:1-Testspielerfolg gegen den Sächsischen Landesklassisten VfB Mühltroff warmschoss, musste der SV Jena-Zwätzen in der zweiten Runde des Thüringenpokals ran. Gegen den FC Motor Zeulenroda schied die Mannschaft von Trainer Daniel Sander äußerst knapp mit 1:2 aus. In der Liga besiegten die Jenenser hingegen unter anderem den VfR Bad Lobenstein in der „Festung Koseltal“ mit demselben Ergebnis. „Ich denke, es wird sicherlich kein einfaches Spiel für uns, sondern eins auf Augenhöhe“, meint der Schleizer Oliver Schmidt. „Aufgrund des relativ kleinen Platzes, erwarte ich ein hart umkämpftes Spiel mit wenig freien Räumen.“

Auf Seiten des FSV Schleiz muss Trainer Fritzsch seine Mannschaft wieder etwas umbauen, denn neben dem verletzen Kapitän Mirko Horn werden auch Christian Göller und Andre Hoyer in Jena nicht dabei sein. Nichtsdestotrotz will der FSV auch in Zwätzen die maximale Punkteausbeute. „Ziel ist natürlich ein Sieg im Spitzenspiel, was keineswegs einfach wird, aber wenn wir an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen, sollte dies durchaus realisierbar sein“, gibt Schmidt die Zielstellung vor. Dabei hofft die Mannschaft wieder auf die zahlreiche Unterstützung der eigenen Fans, wie in den vergangenen Wochen auch.


Quelle:JP Sheriff