FSV Schleiz e.V.

Schleiz fegt Zeulenroda in starker zweiter Hälfte vom Platz!

FSV Schleiz, 01.09.2019

Schleiz fegt Zeulenroda in starker zweiter Hälfte vom Platz!

(Des einen Freud ist des anderen Leid... Zu sehen ist die erste der vier SCHLEIZER Jubeltrauben. Während Zeulenrodas M. Hollstein bedient abzieht, feiern die Schwarz-Gelben M. Stankowskis Abstaubertor nach Torwartfehler.)

1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse I, 4.ST

FSV Schleiz   FC Motor Zeulenroda
FSV Schleiz 4 : 0 FC Motor Zeulenroda
(1 : 0)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse I   ::   4.ST   ::   30.08.2019 (18:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Frank Gerisch, 2x Markus Stankowski

Assists

Janek Weiß, Frank Gerisch, Hannes Kühnel

Gelbe Karten

Christian Göller

Zuschauer

312

Torfolge

1:0 (36.min) - Markus Stankowski
2:0 (61.min) - Markus Stankowski (Frank Gerisch)
3:0 (66.min) - Frank Gerisch (Janek Weiß)
4:0 (79.min) - Frank Gerisch (Hannes Kühnel)

 

FSV Schleiz fegt Motor Zeulenroda in starker zweiter Hälfte vom Platz

 

Es war schon ein beeindruckendes Zahlenwerk, das Trainer Roger Fritzsch vor dem Spiel für seine Mannen parat hatte: Sechs Partien, 18 Punkte und 22:0 Tore – die Bilanz der letzten Ligaspiele vor eigenem Publikum, die dem Großteil der FSV-Kicker so wohl gar nicht bewusst war. Und 90 Derbyminuten später lesen sich diese Zahlen noch beeindruckender, denn gegen Motor Zeulenroda folgten nicht nur die nächsten drei Punkte am Fasanengarten, es stand auch wieder die Null.

Dass das Nachbarschaftsduell vor 312 zahlenden Zuschauern eine so klare Angelegenheit würde, war aber zur Pause nicht zu erahnen. Trotz Christian Göllers Lattenknaller war die Führung durch Markus Stankowski, der nach einem Abstimmungsfehler den nötigen Stürmerinstinkt bewies, eher schmeichelhaft (36.). „Wir kamen ganz gut in die Partie, haben mit zunehmender Spieldauer aber total den Faden verloren und standen trotz der Führung teilweise völlig neben uns“, meinte FSV-Coach Fritzsch. Zum Glück für ihn und seine Elf wussten die Karpfenpfeifer mit ihrem Ballbesitz nur wenig anzufangen. Gelegentlichen Abschlüssen fehlte die Präzision und auch ruhende Bälle – immerhin Ausgangspunkt von fünf der letzten sechs Zeulenrodaer Tore gegen den FSV – blieben für Motor-Verhältnisse harmlos.

Nimmt man aber die gesamten 90 Minuten her, war der Schleizer Heimsieg absolut verdient, denn das, was die Rennstädter im zweiten Durchgang boten, war dem Leistungsvermögen einer Spitzenmannschaft würdig. Entsprechend lobte auch Roger Fritzsch, dass es die Jungs dann wieder richtig gut gemacht hätten. Ob die Steigerung nun vornehmlich an der taktischen Umstellung oder der etwas lauteren Pausenansprache lag, bleibt Spekulation.

Mit einem Gewaltschuss aus der zweiten Reihe gab Torjäger Frank Gerisch unmittelbar nach Wiederanpfiff das Startsignal für sein Team, das sich in der 62. Minute mit dem Stankowski 2:0 belohnte. Spätestens jetzt waren sämtliche schwarz-gelbe Fesseln gelöst. Die Hausherren spielten sich in einen Rausch und zeigten phasenweise herrlichen Kombinationsfußball. So durften sich die Gäste glücklich schätzen, dass die Abseitsfahne zwei weiteren Gegentreffern im Wege stand und so manch gelungene Offensivaktion nicht konsequent abgeschlossen wurde. So blieb es bei den Toren Nummer drei und vier, die Gerisch jeweils nach sehenswerter Vorarbeit über außen erzielte.

Am Ende steht der vierte Derbysieg im vierten Spiel der noch jungen Saison und damit ein perfekter Ligastart. Einen nicht unerheblichen Anteil am „Zwölf-Punkte-August“ haben die Anhänger, des FSV, die die Mannschaft einmal mehr großartig unterstützten. „Ein großes Dankeschön an unsere Fans. Sie haben die Mannschaft durch diese vier Derbys regelrecht getragen. Danke für eure Unterstützung“, wandte sich Roger Fritzsch noch direkt an all jene, die seine Mannschaft vom Spielfeldrand aus beflügeln.

Tabelle Landesklasse


Quelle:aheb