FSV Schleiz e.V.

Marktfest, Spitzenspiel, Oberlandderby: VfR gegen FSV

Alexander Hebenstreit, 15.08.2019

Marktfest, Spitzenspiel, Oberlandderby: VfR gegen FSV

Es ist schon eine ganze Weile her: Am 25. August 2017, also vor fast zwei Jahren, gelang den Rennstädtern um Mittelfeldmotor Thomas Liebold mit einem 3:2 am Fasanengarten der letzte Sieg gegen den VfR Bad Lobenstein. Ansonsten setzte es seit dem Aufstieg 2016 im Oberlandderby durchweg Niederlagen.

 

SG VfR Bad Lobenstein - FSV Schleiz

(Anstoß Freitag 18 Uhr, Koseltal, Bad Lobenstein)

 

Das Landesklassen-Auftaktspiel gegen Aufsteiger SV Moßbach vor über 500 Zuschauern hat der FSV Schleiz hinter sich gebracht, auch das Pokalspiel gegen die Profis des FC Carl Zeiss Jena, das knapp 1800 zahlende Besucher anlockte, ist Geschichte. Endlich Gelegenheit, etwas vom Gas zu gehen und nach dem packenden Start in die neue Saison durchzupusten, oder? Pustekuchen!

Es geht im roten Frequenzbereich weiter, denn mit dem Oberlandderby gegen den VfR Bad Lobenstein steht der nächste absolute Kracher an. Weil es die letzten Wochen schon so gut klappte, wird auch diese Partie an einem Freitagabend stattfinden und das aus gutem Grund: Es ist Marktfest in Bad Lobenstein und zum Auftakt der Feierlichkeiten rollt traditionell der Ball. Das verspricht dem brisanten Duell der beiden Platzhirrsche im Oberland eine noch größere Kulisse zu bescheren, als es sie wohl ohnehin schon gegeben hätte. Mit 320 Zuschauern beim Hinspiel in Schleiz bzw. 380 Fans beim Rückspiel in der Kurstadt waren die beiden Aufeinandertreffen in der Vorsaison die beiden bestbesuchten Spiele der Landesklasse Staffel 1. Nun dürfte der Wert noch einmal getoppt werden. Grob wird beim VfR mit 400 Zuschauern kalkuliert - gegen den einen oder anderen mehr wird sicher niemand etwas einzuwenden haben.

Aber warum sollte man sich dieses Spiel auch entgehen lassen? Schließlich ist es nicht nur die brisante Begegnung zweier Lokalrivalen, es ist auch eine Partie, die hochklassige Fußballkost verspricht. Immerhin treffen mit dem Vizemeister und dem Vorjahresdritten zwei potenzielle Spitzenteams aufeinander, die gewiss auch in dieser Saison eine gute Rolle spielen wollen. Der bessere Start gelang dabei den Rennstädtern mit dem Last-Minute-Sieg über den SV Moßbach, während die Koseltaler im zweiten SOK-Derby gegen Blau-Weiß Neustadt auf den letzten Metern eine 2:1-Führung verspielten und die Orlatstadt mit leeren Händen verließen.

Nichtsdestotrotz sieht FSV-Coach Roger Fritzsch die Hausherren im Vorteil, was aber nicht heißen soll, dass er mit Blick auf den Gegner vor Erfurcht erstarrt. "Wir müssen nach der schwachen Leistung gegen Moßbach einiges drauf packen, um in Bad Lobenstein bestehen zu können. Sie sind der Favorit, aber wir wollen versuchen, mit unseren Mitteln zum Erfolg zu kommen", so der Schleizer Trainer. Auch Hannes Kühnel zeigt Respekt vor dem VfR. Dennoch peilt er Zählbares im Koseltal an: "Wir wissen genau, dass mit Bad Lobenstein ein sehr starker Gegner auf uns wartet, der unbedingt punkten will. Aber auch wir werden voll motiviert in das Spiel gehen und alles rausholen, was wir haben", sagt der Flügelspieler im Vorfeld des Derbys. Entscheidend ist aber wie immer auf dem Platz und wer da die besseren Argumente hat, wird sich am Freitag ab 18 Uhr im Koseltal zeigen.

 

Parkplatzsituation: Im Zusammenhang mit der Parkplatzsituation weist der VfR Bad Lobenstein darauf hin, dass die wenigen Stellplätze am Vereinsgelände den Mannschaften und Offiziellen vorbehalten sind. Daher wird auswärtigen Besuchern empfohlen, auf die Parkplätze in der Neustadt bzw. am Freibad auszuweichen. Entsprechend sollten die Besucher ein paar Minuten mehr einplanen. Neben dem Fußweg zum Sportplatz könnte es je nach Andrang möglichweise auch am Einlass ein, zwei Minuten Wartezeit geben.