FSV Schleiz e.V.

FSV Schleiz läuft Grün-Weiß Stadtroda nieder

FSV Schleiz, 31.05.2019

FSV Schleiz läuft Grün-Weiß Stadtroda nieder

(Kapitän M. Horn kam pünktlich zum Spiel am Mittwochabend zurück und mit ihm auch der Erfolg! Seine Sicherheit in der Viererkette beflügelte alle Spieler, was letztlich in einen nicht für möglich gehaltenen 4:0 Heimsieg über den FSV GW Stadtroda mündete.)

1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse I, 20.ST

FSV Schleiz   FSV GW Stadtroda
FSV Schleiz 4 : 0 FSV GW Stadtroda
(2 : 0)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse I   ::   20.ST   ::   29.05.2019 (19:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Frank Gerisch, Markus Stankowski, Martin Berger

Assists

2x Andre Hoyer, Frank Gerisch, Martin Berger

Torfolge

1:0 (3.min) - Frank Gerisch per Weitschuss (Andre Hoyer)
2:0 (44.min) - Martin Berger (Frank Gerisch)
3:0 (68.min) - Frank Gerisch (Andre Hoyer)
4:0 (76.min) - Markus Stankowski (Martin Berger)

 

FSV Schleiz läuft Grün-Weiß Stadtroda nieder

 

FSV Schleiz – FSV Grün-Weiß Stadtroda 4:0 (2:0)

Schleiz. Gut erholt von der 1:5-Schlappe beim SV Roschütz präsentierte sich der FSV Schleiz im Nachholespiel gegen Grün-Weiß Stadtroda . Gerade hinsichtlich der Laufbereitschaft und Zweikampfführung waren die Rennstädter dem Konkurrenten um Platz drei klar überlegen und brachten sich so selbst in die Poleposition im Rennen um den Bronzerang.

„Die Schleizer Spieler hatten aus meiner Sicht einfach mehr Bock, dieses Spiel zu gewinnen. Sie haben fast jeden Zweikampf gewonnen und wenn man die Summe aller Zweikämpfe verliert, verliert man auch fast immer das Spiel“, hielt Stadtrodas Trainer Steffen Richter nach der Partie fest. Für seinen Gegenüber, Roger Fritzsch , war der Heimsieg das Resultat einer guten Balance im Spiel, auch wenn er einmal mehr mit der Chancenverwertung – gerade in der ersten Halbzeit – haderte. „Stadtroda ist zweifelsohne die spielstärkste Mannschaft der Liga mit starken Individualisten. Doch unsere Jungs haben das über die gesamte Zeit richtig gut gemacht und den Gästen nur eine Torchance gewährt.“

Damit dürfte der Lattentreffer gemeint sein, den die Gäste nach etwa einer Stunde durch Marian Rennert verzeichneten. Hätte er 15 Zentimeter tiefer gezielt, wäre es das 2:1 gewesen. Ob die Partie dann gekippt wäre, ist spekulativ, scheint aber ob der starken Vorstellung der Hausherren zumindest fraglich. Mit hoher Laufbereitschaft gelang es immer wieder die ballnahe Seite zuzustellen, so dass die Grün-Weißen – anders als im Hinspiel – mit ihrem breit angelegten Spiel kaum in die Endzone kamen und sich neben dem Lattentreffer nur die eine oder andere Halbchance erspielten.

Anders die Schwarz-Gelben, denen ein optimaler Start gelang, als Frank Gerisch von André Hoyers energischem Nachsetzen gegen Stadtrodas jungen Keeper Yannik Kössler profitierte (3.). Danach aber schluderten die Gastgeber lange Zeit im Abschluss, ehe mit dem Pausenpfiff doch noch das überfällige 2:0 gelang, das Martin Berger mit dem schwächeren Linken erzielte. Nach der Pause erhöhten die Gäste das Risiko und zogen Kapitän Karl Grohs aus der Verteidigung ab. Doch die erhoffte Belebung des Offensivspiels blieb aus. Stattdessen stellten Gerisch (68.) und Markus Stankowski(76.) den Endstand her.

 

Quelle: https://badlobenstein.otz.de/web/lokal/sport/detai