FSV Schleiz e.V.

FSV Schleiz eröffnet Rückrunde Zuhause gegen den FC Saalfeld

Alexander Hebenstreit, 14.03.2019

FSV Schleiz eröffnet Rückrunde Zuhause gegen den FC Saalfeld

Genug des Testens, wie zuletzt gegen Grün-Weiß Tanna. Es geht endlich wieder ums Eingemachte. Fragt man FSV-Flügelspieler Martin Berger, ist die Devise für den Rückrundenauftakt gegen den FC Saalfeld klar: hinten gut stehen und vorne die Chancen reinmachen.

 

FSV Schleiz - FC Saalfeld (Sonnabend, 14 Uhr)

Das Warten hat ein Ende. Nach einer sechswöchigen Vorbereitungsphase startet nun auch die erste Mannschaft des FSV Schleiz in die Rückrunde. Zum ersten Pflichtspiel des neuen Jahres empfangen die Rennstädter am heimischen Fasanengarten den FC Saalfeld. Schiedsrichter Philipp Keith wird die Begegnung Samstag um 14 Uhr freigeben.

Der FC Saalfeld belegt nach der Hinrunde mit 17 Punkten den neunten Tabellenplatz. Dabei gelangen der Mannschaft von Trainer Thomas Giering fünf Siege, fünf Unentschieden und drei Niederlagen. Allerdings wurden den Saalfelder wegen Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls drei Zähler abgezogen. „Saalfeld ist heiß und will natürlich auch gut in die Rückrunde starten und wird es uns deswegen nicht leicht machen“, sagt Martin Berger über den Gegner. Mit dem FC Saalfeld kommt ein spielstarkes und gut ausgebildetes Team an den Fasanengarten, welches mit dem aktuellen Tabellenplatz sicherlich nicht allzu zufrieden sein dürfte.

Besser sieht es dagegen für die Mannschaft von Trainer Roger Fritzsch. Aktuell rangiert der FSV - auch dank eines famosen Endspurts mit vier Siegen in Folge - auf Platz vier der Tabelle. „Wir sind auf jeden Fall auf einem recht hohen Fitnessstand, weswegen ich sagen würde, dass wir gut vorbereitet sind, was das Läuferische angeht. Was das Spielerische hingegen angeht, werden wir am Wochenende sehen“, schätzt der Schleizer Außenbahnspieler Berger die Vorbereitung ein. Weiterhin fordert er einen Sieg seiner Mannschaft. „Dafür müssen wir hinten gut stehen und vorne unsere Chancen reinmachen.“

Das Hinspiel in Saalfeld endetet nach intensiven 90 Minuten mit einem gerechten 0:0-Unentschieden. Dabei zeigten beide Mannschaften Schwächen im Abschluss.

Wer am Samstagnachmittag nichts weiter vorhat, der sollte sich zum Sportplatz am Fasanengarten begeben, um den FSV zu unterstützen, damit die ersten drei Punkte im neuem Jahr eingefahren werden können.


Quelle:JP Sheriff


Zurück