... lade FuPa Widget ...
FSV Schleiz auf FuPa

1.Mannschaft : Spielbericht Thüringenliga, 13.ST

Sondershausen   FSV Schleiz
Sondershausen 1 : 0 FSV Schleiz
(0 : 0)
1.Mannschaft   ::   Thüringenliga   ::   13.ST   ::   13.11.2021 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Tim Sluga

Rote Karten

Thomas Liebold (90.Minute)

Zuschauer

130

Torfolge

1:0 (76.min) - Sondershausen

FSV Schleiz fehlen beim BSV Eintracht Sondershausen die zündenden Ideen

Es ist und bleibt in dieser Thüringenliga-Saison ein Auf und Ab. Einem überzeugenden Auftritt folgte gerne ein solcher mit reichlich Luft nach oben, einem Sieg nicht selten eine Niederlage. So geschah es nun zum wiederholten Male dem FSV Schleiz, der seiner nominellen Favoritenrolle bei Eintracht Sondershausen lediglich in einigen Phasen der ersten Halbzeit gerecht wurde. Mit dem Wiederanpfiff war aber auch das Makulatur. Die Rennstädter wussten mit ihrem Ballbesitz nichts anzufangen und bissen sich am Abwehrbollwerk der Eintracht, die das dritte Mal in Folge zu Null spielte, die Zähne aus.

"Es war eine typische Niederlage für uns. Wir nutzen unsere Großchancen nicht und bekommen in der Schlussphase ein vermeidbares Gegentor. Entsprechend kommt Sondershausen ohne großen Aufwand zu drei Punkten. Glückwunsch", kommentiert FSV-Coach Roger Fritzsch. Besagte Großchancen ergaben sich durch drei Durchbrüche von Albert Pohl und Martin Berger, die jedoch frei vor dem Eintracht-Tor keinen vernünftigen Abschluss zustande brachten. Bei weiteren aussichtsreichen Offensivaktionen scheiterte es am berühmten letzten Pass.

Da auch etliche Eckbälle und Freistöße ohne einen Ansatz von Torgefahr verpufften, warteten diejenigen unter den FSV-Fans, die die weite Fahrt in den Kyffhäuserkreis auf sich nahmen, vergebens auf einen Treffer. Wie es gehen kann zeigten unterdessen die Hausherren. Erst tief in der zweiten Halbzeit kamen sie überhaupt zum ersten Eckstoß, doch einer dieser wenigen ruhenden Bälle genügte zum Tor des Tages: Von der Strafraumkante brachte Patrick Rothe das zu kurz abgewehrte Leder wieder vors Tor, FSV-Keeper Alexander Hebenstreit verschätzte sich bei dem aufspringenden Ball und Max Teubner staubte zum 1:0 ab (75.).

Wer nun seitens der Gäste auf ein schwarz-gelbes Aufbäumen gehofft hatte, wurde enttäuscht. Zwar konnte man den Gästen den Willen nicht absprechen, doch an diesem Tag fehlten schlicht die Ideen oder auch das nötige Spielglück, um die diszipliniert verteidigtende Eintracht-Defensive entscheidend ins Wanken zu bringen.

Stattdessen nahm die Partie aus Schleizer Sicht einen doppelt bitteren Ausgang, als Schiedsrichter Philipp Keith in der Nachspielzeit Thomas Liebolds durchaus grenzwertigen Körpereinsatz auf Höhe der Mittellinie mit Rot ahndete. Eine harte und folgenschwere Entscheidung für die Gäste, deren Frust sich dadurch noch steigerte, dass Sondershausens Martin Rießland mit Gelb davonkam, nachdem der extra über den halben Platz gesprintet kam, um Liebold für dessen Aktion umzuschubsen.