FSV Schleiz e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Testspiele

FSV Schleiz   FC Thüringen Weida
FSV Schleiz 7 : 2 FC Thüringen Weida
(4 : 1)
1.Mannschaft   ::   Testspiele   ::   20.07.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

4x Markus Porst, 3x Martin Berger

Zuschauer

45

Torfolge

0:1 (7.min) - FC Thüringen Weida
1:1 (9.min) - Markus Porst per Kopfball
2:1 (34.min) - Martin Berger
3:1 (35.min) - Markus Porst
4:1 (43.min) - Markus Porst per Kopfball
4:2 (58.min) - FC Thüringen Weida
5:2 (60.min) - Martin Berger
6:2 (68.min) - Martin Berger
7:2 (70.min) - Markus Porst

FSV Schleiz schenkt FC Thüringen Weida sieben Tore ein

Testspiele treiben mitunter schon seltsame Blüten. Unterlag der FSV Schleiz vor einer Woche dem sächsischen Landesklässler Concordia Schneeberg noch mit 1:6, gelang nun ein mit 7:2 ebenso deutlicher Erfolg gegen den Thüringenligist FC Thüringen Weida. Es ist eben nicht nur Vorbereitungs- sondern auch Urlaubszeit und während bei den Osterburgstädtern die defensiven Ausfälle nicht zu kompensieren waren, merkte man auf Seiten der Rennstädter nichts vom Fehlen des einen oder anderen Offensivakteurs. Dass man sich für einen schönen Freundschaftsspielsieg nichts kaufen kann, weiß aber auch FSV-Trainer Roger Fritzsch: "Wir sollten und dürfen dieses Ergebnis nicht überbewerten. Wir hatten einige gute Spielphasen, waren aber auch oftmals nachlässig im Offensiv- wie Defensivbereich. Trotz schwerer Beine haben die Jungs die Belastung ordentlich weggesteckt und die Ausfälle von Gerisch, Nietsch, Weiß, Woitzik und Schmidt gut aufgefangen."

Anfangs war jedoch keineswegs ein so klares Ergebnis zu erwarten. Das lag zum einen an der abwartenden Grundhaltung, zum anderen am frühen Rückstand. Nach Fehlpass im Schleizer Aufbauspiel gelang das Leder über Nick Pohland zu Tim Urban, der sich gegen Mirko Horn durchsetzte und zum 0:1 traf. Die Rennstädter antworteten jedoch prompt durch Markus Stankowski, der Hannes Kühnels optimale Flanke zum umgehenden Ausgleich einköpfte. Noch vor der Pause legte Stankowski gegen seinen Ex-Verein zwei weitere Treffer nach, zudem erzielte Martin Berger das zwischenzeitliche 2:1.

Vom Geschehen auf dem Feld ändere sich auch nach der Pause wenig. Offensiv erspielten sich die Weidaer zwar die eine oder andere Aussichtsreiche Situation und erzielten erneut das erste Tor, doch die Defizite in der Abwehrreihe waren an diesem Tag einfach zu gravierend. Das wusste der FSV immerhin zu drei weiteren Treffern zu nutzen, wobei so manche dicke Gelegenheit noch ungenutzt blieb.