FSV Schleiz e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Freundschaftsspiele

FSV Schleiz   SV Schott Jena
FSV Schleiz 1 : 11 SV Schott Jena
(1 : 5)
1.Mannschaft   ::   Freundschaftsspiele   ::   07.07.2018 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Frank Gerisch

Torfolge

0:1 (10.min) - SV Schott Jena
0:2 (18.min) - SV Schott Jena
1:2 (24.min) - Frank Gerisch
1:3 (25.min) - SV Schott Jena
1:4 (35.min) - SV Schott Jena
1:5 (41.min) - SV Schott Jena
1:6 (47.min) - SV Schott Jena
1:7 (43.min) - SV Schott Jena
1:8 (73.min) - SV Schott Jena
1:9 (79.min) - SV Schott Jena
1:10 (81.min) - SV Schott Jena
1:11 (83.min) - SV Schott Jena

SV Schott Jena fertigt FSV Schleiz zweistellig ab

Dirk Ludwig jedenfalls konnte sich nicht erinnern, dass es das einmal gab. Sieht man einmal von zwei Freundschaftsspielen gegen die damals in der 1. Bundesliga spielenden Teams aus Cottbus und Mönchengladbach ab, hat die erste Mannschaft des FSV Schleiz noch nie zweistellig verloren. Das ist nun mit dem ersten Testspiel der Saison 2018/19 Geschichte.

Die Vorzeichen deuteten bereits darauf hin, dass es gegen den Oberliga-Absteiger aus Jena wohl nicht viel zu holen geben würde. Das in der Rückrunde so überzeugende Stammpersonal der Defensive fehlte komplett, mit Lukas Lange stand Co-Trainer Dirk Ludwig, der Olaf Distelmeier an der Seitenlinie vertrat, nur ein echter Verteidiger zur Verfügung. Dass die Niederlage aber am Ende derart deutlich ausfiel, war dann so doch nicht zu erwarten. Allerdings zeichnete sich bereits zur Pause ab, dass es in einem Debakel enden würde, führte Jena zu diesem Zeitpunkt doch bereits mit 5:1. Als nur ein kurzes Strohfeuer erwies sich der zwischenzeitliche Anschlusstreffer zum 1:2 durch Frank Gerisch (24.). Denn nur eine Minute später war der alte Abstand wieder hergestellt, noch vor der Pause fielen die Treffer vier und fünf.

Und auch nach der Pause ging es torreich zu. Bereits nach zwei Minuten war Dominik Aust, der aus Remptendorf an den Fasanengarten wechselte und in Hälfte zwei seine Premiere im FSV-Tor gab, geschlagen. Erst nach dem Tor zum 7:1 ließ der Jenaer Dauerdruck etwas nach und Schleiz konnte noch einige offensive Akzente setzen. Die beste Chance zur Ergebniskosmetik vergab Martin Berger, der im Eins-gegen-eins an Florian Schmolke scheiterte. Stattdessen zogen die Gäste das Tempo in der Schlussphase, als der FSV nur noch zu zehnt spielte, noch einmal an und machten mit vier Treffern innerhalb von zehn Minuten das Schleizer Debakel perfekt.


Zurück