FSV Schleiz e.V.

FSV Schleiz II holt Unentschieden gegen FV Rodatal Zöllnitz

Frank Gerisch, 13.06.2017

FSV Schleiz II holt Unentschieden gegen FV Rodatal Zöllnitz

2.Mannschaft : Spielbericht Kreisoberliga, 26.ST

FSV Schleiz II   FV Rodatal Zöllnitz
FSV Schleiz II 3 : 3 FV Rodatal Zöllnitz
(1 : 1)
2.Mannschaft   ::   Kreisoberliga   ::   26.ST   ::   10.06.2017 (12:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Christian Göller, Kevin Priedemann

Assists

2x Christian Graewe

Gelbe Karten

Alex-Daniel Farcas, Christian Graewe, Stefan Schubert

Torfolge

1:0 (13.min) - Christian Göller (Christian Graewe)
1:1 (22.min) - FV Rodatal Zöllnitz
2:1 (49.min) - Christian Göller
2:2 (63.min) - FV Rodatal Zöllnitz
2:3 (69.min) - FV Rodatal Zöllnitz
3:3 (84.min) - Kevin Priedemann (Christian Graewe)

 

C. Göller -Bildmitte- konnte sich gleich doppelt in die Torschützenliste eintragen und hätte mit etwas mehr Glück sogar den Siegtreffer erzielen können. Trotzdem war es ein gelungener Saisonabschluss für unsere Zweite!!!

Zweite beendet Saison nach 3:3 als Zehnter

 

Mit einem Punktgewinn gegen das Spitzenteam aus Zöllnitz beendete der FSV Schleiz II seine Premierensaison in der Kreisoberliga und bereitete seinem Trainer Sven Oelschlägel, der zur kommenden Saison in den Nachwuchsbereich wechselt, einen versöhnlichen Abschied.

„Das Unentschieden war verdient. Zöllnitz hatte zwar technische Vorteile, aber auch wir haben gut gespielt“, so der scheidende Schleizer Trainer. Lohn für den engagierten Auftritt seiner Elf war die frühe Führung durch Göller, der die mustergültige Vorarbeit von Christian Graewe zum 1:0 vollendete (13.). Doch die Rodataler fanden die passende Antwort und kamen durch Patrick Fiedler zum Ausgleich (22.). Da das Leder danach beiderseitig bei besten Gelegenheiten in den Schleizer Himmel gejagt wurde, ging es mit diesem Zwischenstand in die Kabine.

Danach eine Neuheit: Statt den Wiederanpfiff zu verschlafen, waren es ausnahmsweise die Rennstädter, die durch Göllers zweiten Treffer früh jubeln durften (49.). Als Zöllnitz‘ Daniel Reuter nach einer Stunde vom Platz flog, schien eine Vorentscheidung gefallen. „Aber wir haben das Spiel unnötige hergeschenkt und uns mehr mit Nebensächlichkeiten beschäftigt,“ so Trainer Oelschlägel. Nutznießer war Torjäger Daniel Teichmann, der das Spiel mit einem Doppelpack in nur sechs Minuten drehte (63./69.).

Doch der FSV fand noch einmal zurück ins Spiel und erzwang in der 84. Minute das 3:3. Ausgangspunkt war ein Freistoß von Graewe, der nach der Saison zu seinem Heimatverein VfB Mühltroff zurückkehrt, den Kapitän Kevin Priedemann am langen Pfosten über die Linie drückte. In der Nachspielzeit sogar fast noch das Siegtor, doch nachdem Graewes Flanke an die Latte prallte, konnte der Nachschuss von Kevin Conrad noch von der Linie geschlagen werden.

„Wir haben unser Ziel, den Klassenerhalt erreicht. Das ist das Wichtigste“, so das knappe Saisonfazit von Sven Oelschlägel. „Ärgerlich sind viele verschenkte Punkte in den direkten Duellen. Ich denke da vor allem an die beiden Niederlagen gegen Post Jena. Andererseits konnten wir aber auch ab und zu die großen ärgern, was wiederum richtig Spaß gemacht hat“, sagt Oelschlägel weiter und erinnert dabei vor allem an die vier Punkte, die seine Elf gegen Vizemeister Thüringen Jena einfuhr.


Zurück