FSV Schleiz e.V.

Ein Spiel - zwei Meinungen! (Bericht FC Motor Zeulenroda)

Frank Gerisch, 11.04.2018

Ein Spiel - zwei Meinungen! (Bericht FC Motor Zeulenroda)

(Anders als in den letzten Vergleichen gelang es unserem FSV Schleiz in diesem Derby die Aggressivität der Gastgeber anzunehmen und erfolgreich zu erwidern. Kein Schleizer ließ sich von der Atmosphäre beeindrucken! Im Gegenteil, an diesem Tag hatte unser FSV Schleiz mehr zuzusetzen und setzte sich am Ende verdientermaßen durch!)   

                   
 
                               Motor springt nicht über seinen Schatten 
                        Schleiz gewinnt das Derby im Waldstadion verdient
 
SpG FC Motor Zeulenroda – FSV Schleiz 1:3 (0:0)
 
Von Manfred Malinka
 
Es bleibt dabei: Motor kann seine Heimschwäche nicht ablegen. Im achten Heimspiel, dem ersten der Rückrunde, wurde es nichts mit dem dritten Erfolg im Waldstadion. Sicher, mit Dustin Schmidt, Hollstein, Kotlinsky, Böhm und Ziehm fehlten wichtige Spieler, aber das harmlose Spiel des Gastgebers entschuldigt das nicht.
 
Bei strahlendem Sonnenschein, ausgezeichneten Platzbedingungen und einer schönen Kulisse von 227 Besuchern, hatte Gabriel Oettel die erste Motor-Chance, schoss aber aus fünf Metern Gästeschlussmann Hebenstreit an (10.). Das Geschehen wurde umkämpft, aber mit wenig Spielideen. Dann wollte Gästetrainer Olaf Distelmeier, vor wenigen Tagen 60 geworden, einen Strafstoß gepfiffen haben. Keeper Jens Kutzner soll Gerisch beim Herauslaufen umgestoßen haben (28.). Auf der Gegenseite kam der Gastgeber kaum einmal durch gegen die vielbeinig verteidigenden Schleizer. Und wenn, dann stand der Pfosten des FSV-Tores im Weg wie bei Dominic Schmidts Schuss aus acht Metern nach Oettels Eingabe von links (45.).
 
Ohne Änderungen im Aufgebot kamen beide Teams aus der Pause. Der Gast schien eine Spur mehr motiviert zu sein. Berger hatte dann die bis dahin wohl größte Chance der Partie, als er nach einem schönen Spielzug aus fünf Metern den Außenpfosten des Kutzner-Tores traf (54.). Die Gästechancen häuften sich. Kögler schoss aus dem Hinterhalt (57.) und Schilling scheiterte am stark reagierenden 29-Jährigen im Tor (59.). Wie auch Stankowski per Kopf (60.). Die FSV-Führung war nun eine Frage der Zeit. Gerisch und Berger fanden sich zum Zusammenspiel und hebelten die Motor-Hintermannschaft mit dem 0:1 aus (62.). Gerisch machte vier Minuten später fast schon den Deckel drauf (0:2/66.). Für den rot gekleideten Gastgeber kam Leistner zu einem gefährlichen Kopfball nach Sengewald-Ecke (65.) und der Standard-Spezialist, vor der Partie für seinen 300. Pflichtspieleinsatz für Motor geehrt, traf per geschlenztem Freistoß um die Mauer nur den Pfosten des FSV-Tores (69.). Dann gelang Jonas Lauber nach einer Ecke und Gewusel aus Nahdistanz doch der Anschluss (73.), der aber nicht lange Bestand hatte. Eichelkraut marschierte unwiderstehlich an der Mittellinie los, schüttelte alle ab und ließ dem herauslaufenden Kutzner keine Chance (1:3/76.). Gerisch hätte beinahe mit einem Heber von der Mittellinie nicht nur sein 19. Saisontor, sondern wohl auch sein schönstes gemacht. Doch der Ball strich knapp am verlassenen Zeulenrodaer Tor vorbei (84.).
 
Trainerstimmen:
 
Matthias Liebers, Zeulenroda:
Wir haben verdient verloren, auch weil wir zu viele einfache Fehler in der Abwehr gemacht haben. Zur Pause hätte ich eigentlich drei Mal wechseln müssen, aber ich kann mir ja keine Spieler backen. Ohne Fitness kann man auch in der Landesklasse nicht bestehen. Interessant wird jetzt sein, zu sehen, wie wir die nächsten Partien mental angehen.
 
Olaf Distelmeier, Schleiz: 
Ich bin heute sehr zufrieden. Es ist ja etwas Besonderes, ausgerechnet in Zeulenroda zu gewinnen. Beim Blick auf die Tabelle müssen wir alle Punkte mitnehmen, die wir holen können. Egal wo. Aufgrund der zweiten Halbzeit war unser Sieg verdient. Gefreut habe ich mich besonders über die starke kämpferische Leistung meiner Mannschaft.

Quelle:http://www.fcmotorzeulenroda.de/eznews.php?news=1308891989&nummer=1523375771


Zurück