FSV Schleiz e.V.

FSV Schleiz fährt als Außenseiter nach Saalfeld

Frank Gerisch, 12.10.2017

FSV Schleiz fährt als Außenseiter nach Saalfeld

(B. Latuszek (Mitte) zählt zu den besten Stürmern in der Landesklasse und beschäftigte unsere Schleizer Verteidiger in den vorangegangenen Vergleichen mehr als ihnen lieb war. Lohn der Arbeit waren natürlich Latuszektore en masse. Nun fehlen am Wochenende sowohl Hoyer (li, Verletzung) als auch Eichelkraut (re, Urlaub) , was die Sache nicht leichter macht, außer für Saalfeld.) 

Am kommenden Samstag um 15 Uhr steht für die erste Mannschaft des FSV Schleiz das nächste schwere Auswärtsspiel auf dem Programm, wenn die Schwarz-Gelben beim FC Saalfeld zu Gast sind. Die Partie des 9. Spieltages der Landesklasse steht unter der Leitung von Wolfgang Gäbler. Ihm assistieren an der Linie Peter Heilek und Robert Buchheim.

In der Vorsaison gab es für die Rennstädter nur wenig zu holen gegen den FCS. Im Hinspiel (2:1) und im Pokal (2:4) setzte sich Saalfeld durch, lediglich in der Rückrunde beim 1:1-Unentschieden am Fasanengarten konnten die Schleizer etwas Zählbares mitnehmen.  Aufgrund der prekären Tabellensituation (Platz 14) und zuletzt 5 sieglosen Partien wollen die Schleizer in Saalfeld unbedingt punkten.

Aktuell belegen die Gastgeber mit 16 Punkten und einem Torverhältnis von 20:13 Tabellenplatz 4. Dabei erzielte der Saalfelder Stürmer Bartosz Latuszek 7 der 20 Treffer. Zu Hause zeigte Saalfeld bisher sehr unterschiedliche Leistungen. Auf der einen Seite schlug man Zeulenroda (3:1) und Teichel (4:2), verlor jedoch auf der anderen Seite gegen Arnstadt (2:4) und Neustadt (2:3). In der Vorwoche gelang der Mannschaft von Trainer Thomas Giering eine echte Sensation. Im Thüringenpokal-Achtelfinale setzten sich die Saalestädter gegen die SG Herpfer SV 07 (Landesklasse Staffel 3) mit 3:1 - nach einem 0:1-Pausenrückstand - durch und zogen so in das Viertelfinale ein.

In einer sehr intensiven Trainingswoche lag der Schwerpunkt auf der Defensivarbeit, wodurch der Mannschaft wieder mehr Stabilität gegeben werden soll. Das Fehlen von Nicky Eichelkraut und Lukas Lange macht die Sache nicht einfacher. „Ich erwarte Saalfeld als sehr spielstarke Mannschaft, wobei wir vor allem Latuszek in den Griff bekommen müssen“, analysiert Markus Stankowski den Gegner. Außerdem fordert der Schleizer Offensivspieler: „Hinten die Null halten und einen Sieg, damit wir aus dem Tabellenkeller herauskommen.“


Quelle:JP Sheriff


Zurück