FSV Schleiz e.V.

Ein Spiel - zwei Meinungen (Bericht Traktor Teichel)

Frank Gerisch, 08.10.2017

Ein Spiel - zwei Meinungen (Bericht Traktor Teichel)

Einen Punkt konnte das Team um Mittelfeldmotor F. Schilling (Bildmitte) gegen Traktor Teichel einfahren. Dabei stand Fortuna auf Schleizer Seite, als nach dem Teicheler Führungstreffer in der 88. Minute in der Nachspielzeit mit der letzten Aktion der glückliche aber durchaus verdiente Ausgleich fiel. 

 

Schleiz rettet Unentschieden in der Nachspielzeit

01.10.2017
FSV Schleiz – Traktor Teichel 3:3 (2:2)

Teichel verliert erst in der Nachspielzeit

Die Partie begann zunächst ausgeglichen, Vorsicht war beiderseits angesagt. Nach einer Viertelstunde jedoch die überraschende Führung für die Platzherren, welche diese allerdings der Teicheler Hilfe verdankten. Ein Einwurf landete bei einem Schleizer, dessen Kopfball erreichte Angreifer Berger, der Traktors letzten Abwehrmann überlief und Tischendorf im 1:1 keine Chance ließ. Danach zunächst leichte Vorteile für Schleiz, aber zwingende Chancen blieben aus. Mit zunehmender Dauer aber kam Traktor besser ins Spiel und fand zu flüssigen Kombinationen, die aber nur Eckstöße einbrachten. Einer derselben hätte nach 28 Minuten fast den Ausgleich gebracht, aber den Kopfball von Müller-Sachs fischte der SV Keeper aus dem Dreiangel. Vier Minuten später klappte es doch mit dem 1:1. Eine starke Flanke von Staskewitsch kam zu Müller-Sachs, der super verwerten konnte. Schreck kurz vor der Halbzeit: Ein Foul des jungen Teicheler Abwehrspielers Müller an Gerisch nutzte dieser clever, um einen Strafstoß zu bekommen, den er auch selbst sicher gegen den in die andere Ecke getauchten Tischendorf zum 2:1 verwandelte. Noch vor dem Pausenpfiff schlug Traktor zurück. Wieder wurde ein Flankenball, diesmal von Breuker, zum Ausgangspunkt. Schröter hieß diesmal der Nutznießer und es stand 2:2. Die Verwirrung der Gastgeber nutzend, startete Traktor wenig später den nächsten Angriff und das 2:3 hing schon in der Luft. Aber Müller-Sachs konnte nach einer flotten Kombination die Großchance nicht nutzen und vergab per Kopfball.
In die zweite Hälfte startete Teichel mit zwei frischen Kräften. Pohl und Pischel kamen für Amthor und Breuker ins Spiel, wobei sich Pohl nach langer Verletzung schnell wieder einzureihen vermochte. Die erste Möglichkeit ging aber an den FSV, als ein Kopfball knapp an Tischendorfs Kasten vorbei strich.
Dann wieder gute Gelegenheit für die Gäste. Nach einer schönen Doublette zwischen Schröter und Förster kam letzterer zum Torschuss, doch ein Verteidiger konnte für den geschlagenen Schlussmann noch auf der Linie retten. Nun lebte das Match von der Spannung. Und deren sollte es in der Schlussphase genug geben. Drei Minuten vor Ultimo führte Traktor plötzlich 2:3. Einen Freistoß von Staskewitsch konnte der Keeper nicht festhalten. Routinier Förster stand goldrichtig um zu vollenden. Teichel schien im Optimum angekommen. Wenn....Ja, wenn die Nachspielzeit nicht gewesen wäre. Schleiz bekam im Mittelfeld einen Freistoß
zugesprochen. Dieser kam genau auf den Kopf des Mannes, vor dem man hinreichend gewarnt hatte: Gerisch. Und dieser versenkte die Kugel tatsächlich zum für die Gastgeber nicht mehr erhofften Ausgleich in der allerletzten Szene, denn es wurde gar nicht wieder angepfiffen. Der Fußballgott sitzt zur Zeit wahrhaftig nicht im Traktor.


Quelle:http://www.traktorteichel.de/news/2/412819/sport/schleiz-rettet-unentschieden-in


Zurück