FSV Schleiz e.V.

Heimspiel gegen Oberligist Einheit Rudolstadt

Alexander Hebenstreit, 10.08.2017

Heimspiel gegen Oberligist Einheit Rudolstadt

Das erste und bislang einzige Pflichtspieltor der Saison für den FSV Schleiz erzielte Florian Schilling (schwarz). Sollen gegen den Oberligisten im Pokal weitere hinzukommen, müssen alle Spieler über sich hinaus wachsen.

 

FSV Schleiz - FC Einheit Rudolstadt (Freitag, 18 Uhr)

 

Mit einem echten Knaller startet der FSV Schleiz am Freitagabend in den Landespokal. Zu Gast am Fasanengarten ist mit dem FC Einheit Rudolstadt eines der Schwergewichte im Thüringer Fußball. Um also ausgerechnet gegen diesen Gegner die rabenschwarze Pokalbilanz der vergangenen Jahre aufzubessern, bedarf es schon eines Sahnetages in allen Mannschaftsteilen.

Der Oberligist, in der Vorsaison starker Fünfter, startete wie der FSV Schleiz am vergangenen Wochenende in die neue Spielzeit, musste die weite Heimreise aus Stendal aber ohne Punkte antreten. Beim Aufsteiger unterlag die Elf von Holger Jähnisch trotz guter spielerischer Leistung mit 0:2. Auch die Rennstädter drohten zum Auftakt leer auszugehen, doch nach einer Steigerung in Hälfte zwei gelang gegen den SV Jena-Zwätzen noch ein 1:1.

Sicherlich ist der Pokal nur die Kür und ein Scheitern gegen die Rudolstädter kein Beinbruch. Doch abschlachten lassen will man sich im Lager der Schwarz-Gelben keineswegs. Dass man auch gegen einen Oberligisten bestehen kann zeigte der 3:2-Sieg über die Zweite des FC Carl Zeiss Jena. Auch wenn das natürlich nur ein Testspiel war und daher nicht überbewertet werden sollte, kann die Leistung von damals durchaus als Vorbild gelten. Mit viel Leidenschaft, aber auch spielerisch überzeugend bezwang man damals die Jenaer völlig verdient. Vielleicht ist ja Freitag der eine Tag unter vielen, an dem der FSV die Sensation schaffen kann.

 

Vorbericht aus Gegnersicht


Zurück