FSV Schleiz e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Thüringen-Pokal, 1.R

FSV Schleiz   Einheit Rudolstadt
FSV Schleiz 1 : 5 Einheit Rudolstadt
(0 : 3)
1.Mannschaft   ::   Thüringen-Pokal   ::   1.R   ::   11.08.2017 (18:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Andre Hoyer

Assists

Elias Platzek

Gelbe Karten

Frank Gerisch, Florian Schilling

Zuschauer

128

Torfolge

0:1 (15.min) - Einheit Rudolstadt
0:2 (38.min) - Einheit Rudolstadt
0:3 (45.min) - Einheit Rudolstadt
0:4 (51.min) - Einheit Rudolstadt
1:4 (76.min) - Andre Hoyer (Elias Platzek)
1:5 (88.min) - Einheit Rudolstadt

Schwache Vorstellung unserer Ersten im Landespokal

FSV Schleiz – FC Einheit Rudolstadt 1:5 (0:3)

Der FSV Schleiz bleibt auch in dieser Saison seiner Pokaltradition treu und verabschiedet sich, wie in den Jahren zuvor, bereits in der ersten Runde. Der zwei Klassen höher angesiedelte FC Einheit Rudolstadt erwies sich als eine Nummer zu groß für die Rennstädter. Bereits nach zwei Minuten musste Torhüter Blöthner den Ball aus dem Netz holen, doch Glück für die Gastgeber, Linienrichter Orlamünder erkannte eine Abseitsstellung. Jedoch nach einer Viertelstunde durften die Gäste, nach einem Treffer von Rupprecht, erstmals jubeln. Vorausgegangen war ein kapitaler Abspielfehler der Schleizer Abwehrreihe, der gnadenlos bestraft wurde. Die Hausherren zeigten sich aber keinesfalls geschockt. Nur wenig später verfehlte ein Schuss von Torjäger Gerisch, nach einer perfekten Vorlage von Stankowski, nur knapp das von Glaser gehütete Gästetor. Mit etwas mehr Glück hätte nach 22 Minuten Stankowski durchaus den Ausgleich erzielen können. Sein Kopfball, im Anschluss nach einem Eckball, verfehlte nur knapp das Ziel. Der Oberligist erwies sich in der Folgezeit erwartungsgemäß, als das clevere und technisch versiertere Team. Nach 38. Minuten erhöhte Bahner für die Gäste auf 2:0. Kurz vor dem Halbzeitpfiff besiegelte Serrek, der völlig frei vor Torhüter Blöthner auftauchte, mit seinem Treffer zum 3:0 den vorzeitigen Pokal-Ko der Schleizer. Nach dem Seitenwechsel ließen es die Rudolstädter etwas ruhiger angehen, hatten aber das Spiel jederzeit fest im Griff. Beim Treffer zum 0:4 durch Bahner (51.) konnte Torhüter Blöthner den Ball nur abklatschen lassen. Das Leder sprang genau auf die Füße des Torschützen, der keine Mühe hatte seinen zweiten Treffer an diesem Abend zu erzielen. In der Folgezeit ließen die Einheit-Kicker Ball und Gegner laufen. Die Hausherren steckten zu keinen Zeitpunkt auf und kämpften bis zum Schlusspfiff aufopferungsvoll. Allerdings scheiterten ihre Angriffsbemühungen oftmals am ungenauen Zuspiel, sodass der Gegner wenig Mühe hatte, diese zu unterbinden. Besser machte es Platzek in der 76. Minute, der Hoyer mustergültig bediente und dieser auf 1:4 verkürzen konnte. Die Schleizer versuchten in der Folgezeit eine weitere Resultatsverbesserung zu erzielen, doch ein weiterer Treffer sollte nicht gelingen. Den Schlusspunkt setzten die Gäste in der 88. Minute. Einen mustergültigen Konter schloss Rupprecht mit dem fünften Treffer für die Gäste ab.

„Ich bin von meiner Mannschaft in puncto Zweikampfverhalten enttäuscht, Rudolstadt hat uns in dieser Beziehung eine Lehrstunde erteilt. Gegen die zweite Vertretung vom FC Carl Zeiss Jena haben wir in der Vorbereitung gezeigt, dass wir es wesentlich besser können. Das Ergebnis geht auch in dieser Höhe in Ordnung“, so der leicht angesäuerte FSV-Trainer Olaf Distelmeier, unmittelbar nach dem Abpfiff von Schiedsrichter Dirk Läsker.


Quelle: Jürgen Müller

Fotos vom Spiel


Zurück